>>Hier gibt's den Spielplan 2019/20 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!


Spielplan 2019/20

Spieldetails

Schwenninger Wild Wings

3:2

Donnerstag, 27.02.2020 - 19:30
Helios Arena, Schwenningen

Grizzlys Wolfsburg

Statistik

Tore:

1:0 30:45 T. Bourke #70

2:0 47:16 A. Weiß #43

3:0 54:13 P. Cannone #11

3:1 58:25 D. Bittner #7

3:2 59:56 A. Rech #18

Spielbericht

3:2 Erfolg gegen Wolfsburg

(jf) Die Wild Wings bezwingen mit 3:2 (0:0, 1:0, 2:2) die Grizzlys aus Wolfsburg. Torschützen waren Troy Bourke, Alex Weiß und Pat Cannone.

Beide Teams kamen eher verhalten aus der Kabine und so entwickelte sich im ersten Drittel ein Spiel ohne große Höhepunkte. Torszenen, die die spärlich besetzten Zuschauerränge hätten in Begeisterung versetzen können blieben rar gesät. Lediglich ein Abfälscher von Pat Cannone nach Schuss von Kyle Sonnenburg und ein Handgelenkschlenzer von Youngster David Cerny sind erwähnenswert.

Munterer war da schon das zweite Drittel; bereits nach 13 gespielten Sekunden kam Mike Blunden in aussichtsreicher Position zum Schuss. Chet Pickard im Tor der Grizzlys ließ sich jedoch zunächst nicht überwinden. In der Folgezeit wurden die Gäste aus Wolfsburg stärker; die beste Torchance dieser Druckphase hatte der ehemalige Wild Wing und heutige Wolfsburger Topscorer Anthony Rech. Doch Dustin Strahlmeier war auf dem Posten.

Doch die Hausherren hielten dagegen und erarbeiteten sich nun ein Chancenplus. Alex Weiß und Mirko Sacher hatten gute Einschussmöglichkeiten, doch das torlose Unentschieden hatte weiter Bestand. Bis zur 31. Minute. Die Wild Wings in Überzahl (Nicholas Jones saß wegen Beinstellen), Pat Cannone mit dem Bullygewinn, Christopher Fischer mit dem Schuss und Troy Bourke mit dem Abfälscher - und endlich zappelte die kleine Hartgummischeibe im Netz der Gäste aus der VW-Stadt.

Mit der knappen 1:0 Führung im Rücken wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt; und die Hausherren hatten jetzt mehr vom Spiel. Und so war das 2:0 in der 48. Minute absolut folgerichtig und verdient: Wieder war es eine Überzahlsituation. Wieder saß Nick Jones. Und die Scheibe lief schön von Cannone über Pfaffengut zu Alex Weiß. Und der zog trocken ab.

Die Wild Wings spielen in der Folgezeit befreit auf; die Führung war natürlich Balsam auf der Seele. Und so blieb Schwenningen am Drücker. In der 55. checkten die Wild Wings gut vor, Wolfsburg schaffte es nicht, sich aus dem eigenen Drittel zu befreien und schlussendlich landete der Puck beim starken Cannone der mit einem humorlosen Schuss zum 3:0 einnetzte.

3:0, 5 Minuten vor Schluss. Alles gelaufen - könnte man denken. Aber im Eishockey ist so einiges möglich; zuerst brachten sich die Gastgeber durch zwei unnötige Strafen selbst in Bedrängnis, überstanden aber 1:52 Minuten 5:3 Unterzahl ohne größere Probleme. 85 Sekunden vor Schluss war es dann aber der Ex-Schwenninger Dominik Bittner der mit einem satten Schuss von der blauen Linie Dustin Strahlmeier erstmals überwand. Und 3,4 Sekunden vor der Schlusssirene war es ebenfalls ein Ex-Schwenninger - Anthony Rech - der die Scheibe zum 3:2 ins Netz bugsierte.

Doch dabei blieb es dann auch und die drei Punkte bleiben letztendlich mehr als verdient in Schwenningen.

 

Tore:

1:0 30:45 T. Bourke #70
2:0 47:16 A. Weiß #43
3:0 54:13 P. Cannone #11
3:1 58:25 D. Bittner #7
3:2 59:56 A. Rech #18

pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">