>>Hier gibt's den Spielplan 2019/20 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!


Spielplan 2019/20

Spieldetails

Schwenninger Wild Wings

4:6

Freitag, 24.01.2020 - 19:30
Helios Arena, Schwenningen

Fischtown Pinguins

Statistik

Tore:

1:0 06:25 B. Bassen #64

1:1 13:05 M. Verlic #91

1:2 14:23 D. Uher #26

2:2 29:40 M. Hadraschek #16

3:2 30:29 J. Caron #57

3:3 37:53 R. Mauermann #14

4:3 42:49 M. Sacher #12

4:4 43:29 P. Jospeh Alber #50

4:5 56:04 C. Quirk #11

4:6 58:43 B. Hooton #16

 

Zuschauer 3019

Spielbericht

Wild Wings unterliegen Bremerhaven

(jef) Die Wild Wings haben nach der Heimniederlage gegen Berlin auch das Heimspiel gegen die Gäste aus Bremerhaven mit 4:6 (1:2, 2:1, 1:3) verloren.

Das erste Tor der Partie war sogleich eine Torpremiere. Boaz Bassen zog auf und davon und traf mit einem Schuss in die kurze Ecke zur 1:0 Führung (7.). Es war das erste DEL Tor für den als Stürmer in der vierten Reihe agierenden Bassen. Sicherheit gab die Führung allerdings keine. Verlic bei einfacher Überzahl der Gäste (14.) und Uher (15.) drehten die Partie innerhalb von 90 Sekunden.

Im Mitteldrittel hatte Bremerhaven zwar ein optisches Übergewicht, konnte dies aber nicht in Tore umwandeln. Die Wild Wings gingen per Doppelschlag erneut in Führung. Max Hadraschek (30.) und Jordan Caron (31.) trafen für die Schwenninger. Bremerhaven konnte aber noch vor Drittelende per Abstauber durch Mauermann erneut ausgleichen (38.).

Im Schlussdrittel rückte Mirko Sacher als Stürmer in die vierte Reihe, Daniel Pfaffengut konnte die Partie nicht fortsetzen. Genau dieser Mirko Sacher traf zur 4:3 Führung für die Wild Wings. Jordan Caron passte mustergültig auf Sacher, der keine Mühe hatte den Puck einzuschieben (43.). Die Führung hielt genau 30 Sekunden. Alber fälschte einen Schlagschuss unhaltbar für Ilya Sharipov im Tor der Schwenninger ab (44.). Dem Team von Niklas Sundblad ging nun deutlich sichtbar die Puste aus. Bremerhaven legte eine Gang zu und traf vier Minuten vor Schluss zur 4:5 Führung. Quirk nutze eine Gewühl vor dem Tor zum Siegtreffer. Nach einem Fehler von Christopher Fischer durfte der Ex-Schwenninger Brook Hooton noch in aller Ruhe auf Sharipov zulaufen und versenkte die Scheibe zum 4:6 Endstand (59.).

Tore:
1:0 06:25 B. Bassen #64
1:1 13:05 M. Verlic #91
1:2 14:23 D. Uher #26
2:2 29:40 M. Hadraschek #16
3:2 30:29 J. Caron #57
3:3 37:53 R. Mauermann #14
4:3 42:49 M. Sacher #12
4:4 43:29 P. Jospeh Alber #50
4:5 56:04 C. Quirk #11
4:6 58:43 B. Hooton #16

Zuschauer 3019

pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">