>>Hier gibt's den Spielplan 2019/20 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!


Spielplan 2019/20

Spieldetails

EHC Red Bull München

2:1 n.P.

Freitag, 22.11.2019 - 19:30
Olympia-Eisstadion, München

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Spielbericht

Großer Fight in München

 

(hk) Die Schwenninger Wild Wings mussten zum Auftakt des Wochenendes beim Tabellenführer in München antreten. Dabei waren die beiden Neuzugänge Colby Robak und Jordan Caron schon mit im Gepäck und fanden sich gleich in der Starting Six wieder.

Im ersten Wechsel erzwangen die Schwenninger gleich eine Strafe und Matt Carey hatte nach knapp einer Minute die Gästeführung auf dem Schläger, scheiterte aber an Kevin Reich im Münchner Kasten. Dann brachte München die Qualität im Kader zum Tragen und machte mächtig Druck Richtung Schwenninger Tor. Aber die nächste Chance hatte wiederum matt Carey, Kevin Reich blieb wiederum Sieger. Der EHC Red Bull hatte mehr Offensive, aber die Wild Wings blockten Schüsse und kämpften um jeden Puck und versuchten immer wieder gefährlich zu kontern. Ein fataler Stockverlust hinter dem eigenen Tor führte zum Führungstreffer für den Tabellenführer. Mit dem Stock war auch der Puck weg und Felix Schütz völlig allein im Slot vor Dustin Strahlmeier, der keine Abwehrchance hatte. Kurz vor Drittelende hatte wiederum Matt Carey nochmal die Möglichkeit, wurde aber bei der Schussabgabe gut gestört.

Die ersten Minuten des zweiten Abschnitts gehörten den Gästen aus dem Schwarzwald, aber die Red Bulls verteidigten sehr gut und ließen kaum einen Schuss durch. Nach einer Weile wurden Sie auch wieder aktiver. Maximilian Kastner verfehlte das leere Tor. Schwenningen hielt aber mit allem dagegen und kämpfte verbissen um jeden Puck. Beinah hätte es den Traumeinstand der Neuzugänge gegeben. Jordan Caron bediente Colby Robak vor dem Tor, dieser setzte die Scheibe aus aussichtsreicher Position aber daneben. Es blieb weiter spannend. Immer wieder schnürrte München den Kreis enger, aber die Wild Wings bekamen wieder und wieder einen Schläger oder Körper dazwischen. Matt Carey mit seiner fünften Chance scheiterte vor Drittelende erneut an Kevin Reich.

München wollte zu Beginn die Vorentscheidung herbeiführen und machte mächtig Druck. Schwenningen musste viele Schüsse blocken und hatte das ein oder andere Mal auch Glück sowie einen ganz starken Dustin Strahlmeier. Nach den ersten Minuten konnten auch die Wild Wings wieder Aktionen im Angriff setzen. Dabei konnten die Münchner besser vom Tor weggehalten werden. Dann kam der Auftritt von Pat Cannone. Er ließ die Gegner wie Slalomstangen stehen und vollendete sehenswert zum 1:1-Ausgleich. Das Spiel war voller Spannung. Schwenningen hatte nach dem Ausgleich wieder mehr Anteile und nochmal durch Pat Cannone die große Chance zum Sieg, aber gleich zwei Münchner Spieler warfen sich in seinen Schuss aufs Tor. Es ging in die Overtime.

In der Verlängerung hatte München Überzahl und fast durchgehend die Scheibe. Aber Schwenningen machte da weiter, wie sie bereits 60 Minuten lang gearbeitet hatten. Im Penaltyschießen traf zunächst Philipp Gogulla. Neuzugang Jordan Caron glich aber sofort aus. Mark Voakes versenkte den Puck aber erneut im Kreuzeck. Diesen Treffer konnten die folgenden Schwenninger Schützen nicht mehr ausgleichen.

Damit nahmen die Wild Wings einen Punkt als Belohnung für ihre starke kämpferische Teamleistung mit.

Am Sonntag geht es gegen den Tabellenzweiten aus Straubing weiter. Bully ist um 16:30 Uhr in der Helios Arena. Tickets gibt es im Fanshop, online oder an den Vorverkaufsstellen.

 

Tore:

1:0 15:28 mins. muenchen.png J. Schütz #18
1:1 47:30 mins. schwenningen.png P. Cannone #11
2:1 PEN. mins. muenchen.png C. Bourque #71

Strafen:


00:36 mins. muenchen.png A. Bodnarchuk #2

08:42 mins. schwenningen.png D. Yeo #5

10:00 mins. muenchen.png M. Kastner #93

27:51 mins. schwenningen.png M. Poukkula #63

38:28 mins. muenchen.png D. Boyle #6

60:39 mins. schwenningen.png C. Robak #4
pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">