>>Hier gibt's den Spielplan 2019/20 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!


Spielplan 2019/20

Spieldetails

Iserlohn Roosters

1:4

Freitag, 20.09.2019 - 19:30
Eissporthalle Iserlohn, Iserlohn

Schwenninger Wild Wings

Statistik

1:0 29:00 Ryan O´Connor #6

1:1 31:08 Mike Blunden #9

1:2 33:48 Max Hadraschek #16

1:3 52:00 Troy Bourke #70

1:4 59:33 Andreas Thuresson #36

Spielbericht

Da ist das Ding

(kb) Es ist vollbracht: Dank einer konzentrierten und engagierten Leistung entführen die Schwenningen Wild Wings drei Punkte aus Iserlohn und landen damit den erhofften ersten Saisonerfolg.

Es war das Spiel, das alle erwartet hatten. Angetrieben von den extrem lauten Zuschauern machten die Iserlohn Roosters zu Beginn mächtig Dampf. Genau davor hatte Schwenningens Trainer Paul Thompson gewarnt, und seine Spieler hatten ihm wohl gut zugehört. Denn die Wild Wings nahmen den Kampf an, hielten dagegen und zeigten sich vor allem in der Arbeit nach hinten stark verbessert. Und auch wenn die Gastgeber insgesamt ein leichtes Übergewicht und durch einen Pfostenschuss von Verteidiger Ryan O’Connor die beste Chance im ersten Drittel verbuchen konnte, ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Besser zielte der Kanadier in Reihen der Roosters Mitte des zweiten Spielabschnitts und brachte damit seine Farben dann doch in Front. Doch ließen sich die Wild Wings davon nicht aus dem Konzept bringen und schafften nur zwei Minuten später in Überzahl nach einer tollen Kombination über Jamie MacQueen und Pat Cannone den Ausgleich durch Mike Blunden. Einmal Blut geleckt, folgte wiederum nur gut zwei Zeigerumdrehungen später die erstmalige Führung durch die Wild Wings. Mark Fraser brachte von der blauen Linie die Scheibe einfach mal Richtung Tor. Dort fälschte Max Hadraschek die Scheibe geschickt hat und sorgte damit für ein kleines, persönliches Märchen. Es war sein erstes Saisonspiel, sein erster Auftritt in der DEL überhaupt, er durfte sich gleich in die Torschützenliste eintragen. So ganz nebenbei war es das „Game winning Goal“ in dieser Begegnung.

Denn auch wenn die Gastgeber im Schlussabschnitt noch einmal vieles probierten, Schwenningen ließ sich nicht zuletzt dank einer konzentrierten und engagierten Leistung und dank eines starken Dustin Strahlmeier zwischen den Pfosten die Butter nun nicht mehr vom Brot nehmen. Im Gegenteil. Troy Bourke und Andreas Thuresson ließen die Partie am Ende zu einer klaren Angelegenheit werden.

Weiter geht es für die Wild Wings am Sonntag, wenn um 19 Uhr die Augsburger Panther zu Gast in der Helios-Arena sind.

pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">