>>Hier gibt's den Spielplan 2019/20 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!


Spielplan 2019/20

Spieldetails

Schwenninger Wild Wings

5:4

Sonntag, 25.08.2019 - 14:30
Helios Arena, Schwenningen

Rapperswil-Jona Lakers

Statistik

0:1 07:51 Jan Mosimann #28

0:2 14:24 Roman Schlagenhauf #44

1:2 23:15 Christopher Fischer #58

2:2 26:53 Pat Cannone #11

2:3 30:12 Martin Ness #16

3:3 32:41 Kai Herpich #13

3:4 41:47 Dominik Egli #46

4:4 54:08 Mike Blunden #9

5:4 54:55 Andreas Thuresson #36

Spielbericht

Erstklassige Unterhaltung

(kb) Darauf hatten sie alle sehnsüchtig gewartet. Dass sich die Schwenninger Wild Wings in einem Spiel dem eigenen Publikum präsentieren und die Anhänger ihre Lieblinge unter Wettkampfbedingungen genauer unter die Lupe nehmen können.

Als Gegner wurde der SC Rapperswil-Jona Lakers aus der schweizer National League ausgesucht und damit erneut ein echter Prüfstein. Denn auch wenn die Mannschaft in der vergangenen Saison am Ende der Hauptrunde nur den letzten Tabellenplatz belegte, spielt sie auch weiterhin in der höchsten Klasse der Eidgenossen. Und die ist bekannt für ihre Qualität.

Um eines vorweg zu nehmen: Die Zuschauer in der Helios-Arena bekamen in diesem Spiel nahezu alles geboten, was das Eishockey-Herz begehrt. Wenn auch gerade zu Beginn nicht so, wie sie sich das vorgestellt hatten. Immerhin konnten sie sich schon einmal darin üben, Entscheidungen der Unparteiischen lautstark zu kommentieren. Deren Linie konnte zwar durchaus als kleinlich bezeichnet werden, doch war sie in erster Linie eines: konsequent. Auf beiden Seiten.

So kam es nicht von ungefähr, dass von den insgesamt neun Treffern gleich sechs bei numerischer Überlegenheit von einer der beiden Mannschaften fielen. Was zum extremen Unterhaltungswert der Partie beitrug, den Trainern aber Sorgenfalten ins Gesicht getrieben haben dürfte. Doch für die 2788 Zuschauer war es beste Unterhaltung. Mit vielen Toren, tollen Spielzügen, teilweise bereits blindem Verständnis, einer gehörigen Portion an Härte und – auch wenn dies in der Vorbereitung nicht das Entscheidende ist – am Ende mit einem Sieg der Wild Wings. Dank eines Husarenstreichs von Andreas Thuresson, der kurz vor dem Ende bei eigener Unterzahl nachsetzte, hinter dem Tor des Gegners diesem die Scheibe stibitzte und damit den Schlusspunkt setzte. Kein Wunder, dass bei allen Anhängern das Grinsen immer breiter wurde und viele von ihnen mit einem guten Gefühl über die Straße auf die Möglingshöhe marschierten, um dort bei der offiziellen Saisoneröffnung dabei zu sein.

pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">