>>Hier gibt's den Spielplan 2019/20 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!


Spielplan 2019/20

Spieldetails

Bietigheim Steelers

2:3 n.V.

Sonntag, 11.08.2019 - 18:00
, Bietigheim

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Spielbericht

Sieg im ersten Spiel

(hk) Es geht wieder rund auf dem Eis! Die Schwenninger Wild Wings waren zu Ihrem ersten Vorbereitungsspiel bei den Bietigheim Steelers zu Gast. Nach einer 45-minütigen Trainingseinheit am Morgen trat die Truppe von Paul Thompson die Reise zu ihrem Gastspiel beim alten Rivalen an.

Die Schwenninger begannen engagiert und wollten direkt zeigen, wer eine Klasse höher spielt. Andreas Thuresson umkurvte nach wenigen Sekunden das Bietigheimer Gehäuse, fand im offenen Slot aber keinen Abnehmer für seinen Pass. Auch das kurz darauffolgende Überzahl ließen die Wild Wings ungenutzt. Das gab den Hausherren Aufwind, die ab dort das Geschehen mehr und mehr kontrollierten und zu guten Abschlüssen kamen. Die Schwenninger mussten eine doppelte Unterzahl überstehen und kurz darauf hatte Troy Bourke die Gästeführung auf dem Schläger. Diese besorgte dann Andreas Thuresson kurze Zeit später. Zwischen seinen Schuss und die Latte passte kein Blatt Papier mehr. Doch die Steelers erzielten postwendend den Ausgleich durch Max Lukes, bei dem Dustin Strahlmeier etwas unglücklich aussah. Kurz vor Drittelende vollendete Jamie MacQueen eine feine Kombination von und mit Pat Cannone zur erneuten Führung.

Das zweite Drittel gestalteten die Wild Wings deutlich präsenter, auch wenn sie zu Beginn bis Mitte des Drittels mehrfach in Unterzahl agieren mussten. Hier konnte sich Dustin Strahlmeier auszeichnen, ehe er für Ilya Sharipov absprachegerecht Platz machte. Bei Fünf gegen Fünf wurden die Schwenninger deutlich stärker und überlegen. Ein Treffer sollte im zweiten Drittel, trotz guter Einschussmöglichkeiten u.a. von Kai Herpich und Daniel Pfaffengut, nicht gelingen. Auch gute Zwei-auf-Eins-Situationen wurden etwas zu leichtfertig vergeben.

Im letzten Spielabschnitt kontrollierten die Schwenninger das Spielgeschehen weitestgehend, konnten aber aus guten Chancen kein Kapital schlagen. Stephon Williams im Steelers hatte einen sehr guten Tag und parierte stark gegen die Angriffe der Wild Wings Offensive. Eine Unachtsamkeit in der Schwenninger Verteidigung wurde umgehend bestraft. Ein leichter Puckverlust und wiederum konnte Max Lukes völlig freistehend vollenden und ließ dabei Ilya Sharipov keine Abwehrmöglichkeit. Die Schwenninger drückten danach noch einmal auf das Gaspedal, konnten die Partie aber nicht mehr in der regulären Spielzeit gewinnen. Dies tat dann erneut Andreas Thuresson mit einem feinen Solo und dem Treffer unter die Latte.

Alles in allem eine gute Vorstellung der Wild Wings, bei der sicher noch nicht alles rund lief und in der kommenden Woche wird weiter hart gearbeitet.

Tore:

0:1 12:06 mins. schwenningen.png A. Thuresson #36
1:1 14:10 mins. bietigheim.png M. Lukes #7
1:2 19:35 mins. schwenningen.png J. MacQueen #95
2:2 49:40 mins. bietigheim.png M. Lukes #7
2:3 65:00 mins. schwenningen.png A. Thuresson #36
pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">