25.08.2020

Wild Wings gelingt ein Doppelpack

Die Zwillinge Tylor und Tyson Spink kommen an den Neckarursprung.

Das Brüderpaar wechselt aus der finnischen Liiga nach Schwenningen. Nach mehreren Jahren am College (NCAA), der ECHL und der AHL kamen Tylor und Tyson Spink in der Saison 2017|18 nach Europa. Nach zwei Jahren in der SHL überzeugten beide auch in der vergangenen Saison in Finnland. Mittelstürmer Tylor sammelte in 52 Spielen 32 Scorerpunkte (13 Tore und19 Assists), auf seinem Flügel konnte Tyson in 50 Spielen 35 Punkte (16 Tore und 19 Assists) verbuchen.

Wild Wings Headcoach Niklas Sundblad hat mit den kanadischen Zwillingen bereits zusammengearbeitet: „Ich kenne die beiden aus unserer gemeinsamen Zeit in Örebro. Tylor und Tyson spielen mit einem hohen Intensitätslevel. Sie sind gut ausgebildete Jungs, die mit viel Leidenschaft und Herz bei der Sache sind. Als Zwillinge haben sie eine in gewissermaßen natürliche Chemie, die sie auch auf das Eis bringen. Gepaart mit ihrer Geschwindigkeit sind sie eine wichtige Ergänzung für unser Team.“

Tylor Spink freut sich auf das Wiedersehen mit dem ehemaligen Coach: „Es ist immer gut, wenn man an einen neuen Ort kommt und auf bekannte Gesichter trifft. Wir wissen was Sunny von uns erwartet und er weiß, was er von uns erwarten kann. Wir werden wieder dieselbe Einstellung an den Tag legen, hart arbeiten aber trotzdem mit einem Lächeln aufs Eis gehen und versuchen uns zu verbessern und damit auch das Team."

„Als wir aus Nordamerika kamen hatten wir hohe Erwartungen in uns. Aber wir wussten, dass wir unser bestes Hockey spielen müssen, um in den Top-Ligen Europas abliefern zu können. Das hat dann in Örebro ganz gut geklappt und zuletzt in Finnland hatten wir auch ein sehr solides Jahr. Wir freuen uns auf Deutschland und Schwenningen, wo wir unsere Karriere erfolgreich fortführen wollen.“, sagt Außenstürmer Tyson Spink.

Sportdirektor Christof Kreutzer ergänzt abschließend: „Man sucht im Eishockey oft nach einem eingespielten Duo, insbesondere bei Neuverpflichtungen. Es freut mich sehr, dass uns das jetzt mit einem Brüderpaar und in diesem Fall sogar mit Zwillingen gelungen ist. Tylor und Tyson haben seit ihrer Ankunft in Europa bewiesen, wie gut sie hier in den höchsten Ligen performen können. Die Verpflichtung der beiden gibt uns in der Offensive mehr Flexibilität, Tiefe und einen qualitativen Schub.“