29.11.2019

40 Minuten Dejá Vu

6:3 Niederlage in Ingolstadt

Foto: Johannes Traub

(hk) Das zweite Duell mit den Panthern aus Ingolstadt stand an. Die knallharte Auftaktniederlage zu Beginn der Saison war jeden noch wohl bekannt. An diesem Abend sollten die Wild Wings ein Art Dejá Vu erleben.

Die Wild Wings versteckten sich jedoch die ersten Minuten nicht, Jordan Caron hatte nach wenigen Sekunden die erste Chance. Sie agierten zunächst gut gegen die Scheibe, aber der erste gefährliche Ingolstädter Angriff passte auch gleich. Fabio Wagner wurde bei einer Drei auf Zwei-Situation freigespielt und vollendete passgenau. Jordan Caron hatte kurze Zeit später die Ausgleichchance, setzte den Puck aus der Drehung aber über das Tor. Was in den zweieinhalb Minuten ab der 9. Spielminute passierte, erinnerte an das Spiel vom 1. Spieltag. Die Wild Wings gaben die Scheibe zu oft leichtfertig her und Ingolstadt schaltete schnell und präzise um und traf durch Matthew Bailey, Tim Wohlgemuth und Brandon Mashinter zur 4:0-Führung. Paul Thompson nahm Ilya Sharipov aus dem Tor und Dustin Strahlmeier kam für ihn. Danach fingen sich die Wild Wings wieder und hielten besser dagegen. So ging es mit der deutlichen Führung für die Hausherren in die Pause.

Leider ging es gleich zu Beginn des 2. Drittels wieder nicht gut los. Brett Olson traf nach nicht einmal einer Minute erneut für Ingolstadt. Keine vier Minuten später erhöhte Fabio Wagner um einen weiteren Treffer, der den frei liegenden Puck nur noch einschieben musste. Danach ließen die Panther ein wenig locker und Schwenningen kam etwas besser ins Spiel und zu vermehrten Abschlüssen. Jordan Caron, Mirko Sacher und Troy Bourke hatten gute Möglichkeiten, brachten den Puck aber nicht im Tor unter.

Mike Blunden musste nach einer Verletzung zur Drittelpause in der Kabine bleiben. Die Wild Wings waren bemüht zumindest noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Mirko Sacher hatte die erste Chance. Den ersten Schwenninger Treffer machte dann aber Max Hadraschek auf Zuspiel von Marcel Kurth. Nach feiner Kombination von Mirko Sacher, Colby Robak und Pat Cannone traf Letzterer zum 2:6 aus Schwenninger Sicht. Knapp dreieinhalb Minuten vor dem Ende durfte Pat Cannone nochmal ran. Mit der Rückhand vollendete er den Pass von Marcel Kurth und betrieb damit weitere Ergebniskosmetik. Für mehr reichte es aber am Ende nicht.

Am Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen mit den Krefeld Pinguinen. Bully ist um 16:30 Uhr.

 

Tore:

1:0 04:39 mins. ingolstadt.png F. Wagner #5
2:0 09:00 mins. ingolstadt.png M. Bailey #22
3:0 09:37 mins. ingolstadt.png T. Wohlgemuth #33
4:0 10:29 mins. ingolstadt.png B. Mashinter #53
5:0 20:45 mins. ingolstadt.png B. Olson #16
6:0 24:18 mins. ingolstadt.png F. Wagner #5
6:1 45:03 mins. schwenningen.png M. Hadraschek #16
6:2 48:11 mins. schwenningen.png P. Cannone #11
6:3 56:38 mins. schwenningen.png P. Cannone #11

Strafen:


28:37 mins. ingolstadt.png M. Edwards #23

37:31 mins. schwenningen.png M. Kurth #10
pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">