21.11.2019

Wochenende gegen die Spitze der Liga

Wild Wings treffen auf München und Straubing

(hk) Dieses Wochenende bekommen es die Schwenninger Wild Wings mit den Top-Teams der Liga zu tun. Es geht gegen den Tabellenersten aus München und am Sonntag zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Straubing.

Die Münchner spielen mit einer hohen Konstanz diese Saison und haben erst zwei Spiele verloren. Am Mittwoch konnte das Team von Trainer Don Jackson auch das Viertelfinale in der Champions Hockey League erreichen. Nach einer turbulenten Woche in Schwenningen sicherlich keine leichter Gegner. Das weiß auch Trainer Paul Thompson: "Wir haben in jedem Spiel Druck. Wir sind sieben Punkte zurück, da ist jedes Spiel wichtig. Deshalb wollen wir auch gegen die Top-Teams versuchen etwas holen." Gegen den Tabellenprimus sieht der Coach der Schwenninger vor allem ein diszipliniertes, geduldiges Spiel in dem man der Einsatzbereitschaft der Münchner Parolie bietet, als enorm wichtig an. Gegen die Red Bulls wird Dustin Strahlmeier im Tor stehen.

Am Sonntag geht es gegen die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison und das einzige Team, dass den Münchner eine Niederlage innerhalb der regulären Spielzeit beibringen konnte. Die Straubing Tigers stehen zurecht und solide auf Platz 2 der Tabelle.

Paul Thompson hofft darauf die Neuzgänge Colby Robak und Jordan Caron bereits am Freitag zur Verfügung zu haben, weiß aber auch, dass beide sicherlich noch etwas Zeit brauchen, um ihren Spielrhythmus zu finden. Beide nahmen heute an den ersten Besprechungen und dem Mannschaftstraining teil und machten einen guten Eindruck auf das Trainerteam.

Beim Heimspiel am Sonntag, Bully ist um 16:30 Uhr, wird es in der Helios Arena einige Aktionen zum "Movember" geben. Der Kampf gegen Prostata- und Hodenkrebs sowie für psychische Gesundheit bei Männern liegt den Wild Wings und allen Spielern am Herzen, so dass wir mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen möchten.

pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">