03.11.2019

Spannendes Spiel bis zum Schluss in Düsseldorf

Ein Punkt nach Overtime Niederlage

Foto: Birgit Häfner

(hk) Die Schwenninger Wild Wings wollten vor der Saisonpause noch einmal punkten und ein gutes Wochenende schaffen. Am Ende sollte in einem spannenden Spiel ein Punkt herausspringen.

Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel. Die erste Chance hatte Schwenningen nach 15 Sekunden, Düsseldorf brauchte weitere 15 Sekunden für ihre erste gefährliche Situation. So ging es die nächsten Spielminuten weiter hin und her. Düsseldorf bekam das erste Powerplay zugesprochen und nutzte dies auch gleich durch Jerome Flaake, der mustergültig von Alexander Barta bedient wurde. Mike Blunden hatte zweimal die Gelegenheit auszugleichen. Es musste aber auch eine Überzahlsituation her, die Schwenningen über Jamie MacQueen und Pat Cannone durch Mike Blunden zum 1:1 nutzte. Im Anschluss waren die Wild Wings am Drücker, verpassten es aber vor der Pause noch einen Treffer nachzulegen.

Schwenningen ging weiter mit Elan zur Sache und erarbeitete sich reihenweise gute Möglichkeiten. Troy Bourke scheiterte an Mathias Niederberger in bester Position, auch Daniel Pfaffengut vergab in Unterzahl die Führung für Schwenningen. Dann kam es noch schlimmer. Rihards Bukarts bekam die Scheibe und wartete lange. Alexander Weiß rutschte in Dustin Strahlmeier und der Ex-Schwenninger musste nur noch den Puck im Tor versenken. Doch die Wild Wings steckten zu keinem Zeitpunkt auf. Christopher Fischer traf den Pfosten, aber Mirko Sacher stand für den abprallenden Puck genau richtig und traf zum mehr als verdienten Ausgleich.

Auch im letzten Abschnitt ging es weiter sehr aktiv zur Sache. Die ersten Minuten wechselten sich die Möglichkeiten auf beiden Seiten ab. Nach dem Powerbreak übernahm Düsseldorf etwas mehr das Kommando und Dustin Strahlmeier hielt zweimal stark. Gegen Ende kam Schwenningen noch einmal auf und so ging es dann auch in der Overtime weiter. In dieser spielte nur Schwenningen, Troy Bourke gleich zweimal und Markus Poukkula hatten den Sieg auf dem Schläger. Wenn man vorn die Entscheidung nicht macht, passiert das, was dann kam. Düsseldorf bekam den Konter und Ken Andre Olimb machte den Game-Winner für Düsseldorf.

Die Wild Wings zeigten eine starke Leistung und knüpften an den Sieg vom Freitag an, mangelnde Chancenverwertung und etwas Pech waren am Ende ausschlaggebend, dass man sich nicht belohnte.

Weiter geht es nach der Deutschland-Cup-Pause am 17. November zu Hause gegen die Kölner Haie. Bully ist um 19:30 Uhr. Tickets gibt es online, an den Vorverkaufsstellen und wieder ab dem 09. November im Fanshop.

 

Tore:

1:0 10:42 mins. duesseldorf.png J. Flaake #90
1:1 15:25 mins. schwenningen.png M. Blunden #9
2:1 33:40 mins. duesseldorf.png R. Bukarts #14
2:2 38:19 mins. schwenningen.png M. Sacher #12
3:2 64:29 mins. duesseldorf.png

K. Andre Olimb #40

 

Strafen:

09:46 mins. schwenningen.png M. Sacher #12

14:15 mins. duesseldorf.png

N. B. Jensen #48

26:36 mins. duesseldorf.png B. Ebner #67
29:14 mins. schwenningen.png K. Sonnenburg #7
36:17 mins. duesseldorf.png

M. Zanetti #51

45:36 mins. duesseldorf.png R. Gardiner #16
pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">