01.11.2019

Wild Wings schlagen Iserlohn

Jamie MacQueen trifft doppelt

(jef) Die Wild Wings haben das Heimspiel gegen Iserlohn mit 4:1 (2:0, 0:1, 2:0) gewonnen. Dank zweier Powerplay-Tore und einer verbesserten Mannschaftsleistung konnten die Gäste aus dem Sauerland nach deren überraschendem 7:5 Sieg in Mannheim keine Punkte aus der Helioasarena mitnehmen.

Die ersten Torszenen liesen einige Zeit auf sich warten. Beide Mannschaften versuchten durch eine sichere Abwehr ins Spiel zu kommen. Die erste Chance des Spiels hatte Julian Kornelli, der aber knapp am Tor der Gäste vorbeischoß. Das erste Powerplay für die Schwenninger bedeutete sogleich die 1:0 Führung. Troy Bourke zog stark vor das Tor von Goalie Peters und versenkte die Scheibe per Backhand zur Führung im Tor (17.). Der Jubel über die Führung war noch nicht vorbei, da Stand es bereits 2:0. Jamie MacQueen hatte plötzlich viel Platz im Angriffsdrittel und lies Goalie Peters keine Chance (18.). Ganze 38 Sekunden lagen zwischen den beiden Treffern.

Die ersten Minuten im Mitteldrittel gehörten klar den Wild Wings, die vor allem in Überzahl zu einigen guten Torchancen kamen, aber jeweils an Peters im Tor der Sauerländer scheiterten. Das Bild drehte sich zur zweiten Hälfte des Drittels aber deutlich. Nun waren es die Gäste, die vermehrt Druck auf das von Dustin Strahlmeier gehütete Tor ausübten. Der 1:2 Anschlusstreffer war aber eher einer der kuriosen Sorte. Nach einem Befreiungsschlag der Gäste blieb Dustin Strahlmeier auf der Linie und ermöglichte so Lautenschlager den Puck zu erlaufen. Strahlmeier konnte den Alleingang zwar abwehren, aber im folgenden Gewühl traf Fleischer zum Anschlustreffer (35.). Die Wild Wings verloren aber an diesem Abend nach dem Gegentor nicht die Ordnung und konnten bis zur Pause weiteren Schaden verhindern.

In der 48. Spielminute dann die Entschiedung an diesem Abend. Nach präzisem Querpass von Dylan Yeo war es wiederum Jamie MacQueen der per Direktabnahme bei einfacher Überzahl zur 3:1 Führung traf. Nur kurze Zeit später verhinderte der Pfosten eine höhere Führung der Schwenninger. Pat Cannone hatte bei erneuter Überzahl abgezogen. Die endgültige Entscheidung zum 4:1 Endstand blieb aber dann doch Pat Cannone überlassen. Nachdem die Gäste Goalie Peters für einen zusätzlichen Feldspieler vom Eis genommen hatten traf Cannone ins leere Tor zum Endstand (60.).

Weiter geht es am Sonntag mit dem Spiel in Düsseldorf.

Tore:
1:0 16:39 T. Bourke #70 5:4
2:0 17:17 J. MacQueen #95
2:1 34:42 T. Fleischer #17
3:1 47:46 J. MacQueen #95 5:4
4:1 59:12 P. Cannone #11 EN

Zuschauer: 4614

pt async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-34639626-1">