Hier gibt's den Spielplan 2017/18 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Schwenninger Wild Wings

3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

Donnerstag, 25.01.2018 - 19:30
Helios Arena, Schwenningen

Augsburger Panther

Statistik

Tore:

00:54 mins. (1:0) - SWW - Damien Fleury #93

37:00 mins. (2:0) - SWW - Stefano Giliati #9

51:02 mins. (3:0) - SWW - Markus Poukkula #63

59:03 mins. (3:1) - AUG - Andrew LeBlanc #19

 

Strafen:

Schwenningen: 10

Augsburg: 6

 

Zuschauer:

3596

Spielbericht

Wichtiger Dreier

(jf) Die Wild Wings, die, wie schon gegen Nürnberg, "ohne Vier" (Hult, Timonen, Brückner, Sacher) antreten mussten, starteten perfekt in diese wichtige Partie. Damien Fleury bewies einmal mehr seine Knipserqualitäten und bereits nach 54 Sekunden zappelte die Scheibe im Netz der Gäste aus Augsburg. Bei einem Abpraller von Augsburgs Torhüter Olivier Roy stand der Franzose goldrichtig und traf zum umjubelten 1:0. Ein Auftakt nach Maß - und auch die folgenden Minuten gehörten eindeutig den Hausherren. Bartalis, Giliati, Rech und Poukkula hatten beste Gelegenheiten fast im Sekundentakt. Das beruhigende 2:0 wollte jedoch nicht fallen.

Nach acht, neun Minuten hatten sich die Panther, von denen bis dato rein gar nichts zu sehen war, akklimatisiert und erarbeiteten sich nun mehr Spielanteile und dementsprechend auch Torchancen. Eine vielbeinige Wild Wings-Abwehr sowie der gut aufgelegte Dustin Strahlmeier sorgen jedoch dafür, dass die knappe Führung bis zur ersten Drittelpause Bestand hatte.

Im zweiten Drittel ging es munter hoch und runter. Poukkula auf der einen, Holzmann auf der anderen Seite hatten hochkarätige Chancen, schafften es aber nicht das Spielgerät im Gehäuse unterzubringen. Mit zunehmender Spieldauer gewannen die Gäste mehr und mehr Oberwasser - bis zur 37. Minute. Da sagte Stefano Giliati 'Arrividerci' zu seinem Gegenspieler, zündete den Turbo und nagelte die Hartgummischeibe zum krönenden Abschluss unter die Querlatte. Was für ein Treffer! Und was für ein Wichtiger dazu!

Die große Frage vor dem entscheidenden letzten Drittel war also: können die Wild Wings das Ergebnis über die Zeit bringen oder würde den Gästen aus der Fuggerstadt ein ähnliches Kunststück gelingen wie am Dienstag, als sie wenige Minuten vor Schluss ein 0:1 in ein 4:1 verwandelten? Um es kurz zu machen: sie konnten es nicht. Im Gegenteil: Markus Poukkula traf in der 52. Minute zum vorentscheidenden 3:0. Der Ehrentreffer der Gäste 57 Sekunden vor Schluss hatte da nur noch statistischen Wert.

Tore:
00:54 mins. (1:0) - SWW - Damien Fleury #93
37:00 mins. (2:0) - SWW - Stefano Giliati #9
51:02 mins. (3:0) - SWW - Markus Poukkula #63
59:03 mins. (3:1) - AUG - Andrew LeBlanc #19

Strafen:
Schwenningen: 10
Augsburg: 6


Zuschauer:3596

 

Fotos: Jens Hagen