#wirSindSchwenningen

Hier gibt's den Spielplan 2017/18 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Adler Mannheim

4:3 n.P. (1:1, 2:1, 0:1, 0:0, 1:0)

Freitag, 27.10.2017 - 19:30
SAP Arena, Mannheim

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Tore:

05:08 mins. (1:0) - MAN - Phil Hungerecker #94

09:32 mins. (1:1) - SWW - Tobias Wörle #16

25:36 mins. (1:2) - SWW - Ulrich Maurer #77

28:01 mins. (2:2) - MAN - Daniel Sparre #40

31:47 mins. (3:2) - MAN - Thomas Larkin #37

47:50 mins. (3:3) - SWW - Mirko Höfflin #61

NULL mins. (4:3) - MAN - Matthias Plachta #22

Spielbericht

Hart umkämpftes Derby

(hk) Die Schwenninger Wild Wings kamen nach drei Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen, aber auch etwas schweren Beinen, nach dem zuletzt harten Programm, nach Mannheim. Die Anreise gestaltete sich auch sehr langwierig, fünf Stunden brauchte die Mannschaft bis in die Kurpfalz. Dies hatte einen um 30 Minuten verspäteten Beginn zur Folge.

Das Team von Pat Cortina brauchte ein paar Minuten um in die Partie zu finden. Die ersten Minuten gehörten den Hausherren. Diese gingen durch einen abgefälschten Schuss von Phil Hungerecker in Führung. Dann tauten die Wild Wings langsam auf. Kai Herpich und Uli Maurer mit einem guten Forecheck erzwangen den Fehler, den Tobi Wörle mit einem satten Schuss unter die Latte zum Ausgleich nutzte. Die Schwenninger waren nun in der Partie, die phasenweise flott hin und her ging. Im ersten Abschnitt sollte kein weiterer Treffer folgen.

Die Adler kamen im zweiten Abschnitt besser aus der Kabine und schnürten die Wild Wings zum Teil im eigenen Drittel ein. Doch die Wild Wings schlugen mit ihrer ersten richtigen Chance im 2. Drittel zu. Uli Maurer mit einem platzierten Schuss überwand Dennis Endras im Adler Tor. Markus Poukkula hat kurz darauf sogar die Möglichkeit zu erhöhen, scheiterte aber. Mannheim spielte Daniel Sparre frei, der allein vor Dustin Strahlmeier mit etwas Glück Erfolg hatte. In Überzahl gingen die Hausherren dann durch Thomas Larkin in Führung. Dustin Strahlmeier rettete zwischenzeitlich mehrfach stark.

Die Schwenninger blieben im Spiel und sollten wieder ein starkes letztes Drittel spielen. Wieder durch einen starken Forecheck, diesmal durch die erste Reihe, konnte Will Acton die Scheibe erobern. Er bediente Mirko Höfflin freistehend und dieser glich die Partie aus. Die Adler, die bis dahin weniger für das Spiel gemacht hatten, kamen nochmal stärker auf, es ging aber in die Overtime.

Diese brachte aber auch nichts ein und das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen. Hier behielten die Hausherren in Form von Luke Adam und Matthias Plachta die etwas besseren Nerven. Auf Seiten der Wild Wings konnte nur István Bartalis seinen Penalty verwandeln. Die Wild Wings fahren mit einem verdienten Punkt zurück in den Schwarzwald.

Weiter geht es am kommenden Sonntag gegen die Thomas Sabo Ice Tigers. Bully ist im 14 Uhr.

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, online im Ticketshop und im Fanshop. Alle Infos zu den Vorverkaufsstellen und zu den Ticketpreisen gibt es unter http://www.wildwings.de/web/tickets/tickets-kaufen/

Tore:

05:08 mins. (1:0) - MAN - Phil Hungerecker #94
09:32 mins. (1:1) - SWW - Tobias Wörle #16
25:36 mins. (1:2) - SWW - Ulrich Maurer #77
28:01 mins. (2:2) - MAN - Daniel Sparre #40
31:47 mins. (3:2) - MAN - Thomas Larkin #37
47:50 mins. (3:3) - SWW - Mirko Höfflin #61
NULL mins. (4:3) - MAN - Matthias Plachta #22

Strafen:

Mannheim 6 Minuten

Schwenningen 6 Minuten