#wirSindSchwenningen

Hier gibt's den Spielplan 2017/18 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Augsburger Panther

4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

Freitag, 18.11.2016 - 19:30
Curt-Frenzel-Stadion, Augsburg

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Tore:

15:19 mins. (1:0) - AUG - Evan Trupp #40

26:03 mins. (2:0) - AUG - Arvids Rekis #37

32:10 mins. (3:0) - AUG - Mark Cundari #4

52:15 mins. (3:1) - SWW - Daniel Schmölz #92

58:52 mins. (4:1) - AUG - Aleksander Polaczek #16

 

Strafen:

Augsburg 2min

Schwenningen 6min

 

Zuschauer: 4.030

Spielbericht

Deutliche Niederlage in Augsburg

(hk) Den Auftakt zum Wochenende machten die Schwenninger Wild Wings bei den Panthern in Augsburg. Die guten Vorstellungen zuletzt sollten mit Punkten belohnt werden. Aber auch die Augsburger befanden sich zuletzt in einem Hoch.

Das erste Drittel gehörte kurz gesagt den Augsburgern. Von der ersten Minute an marschierten die Panther nach vorn und übten viel Druck auf das Schwenninger Tor mit Dustin Strahlmeier aus. Zunächst hielten die in weiß spielenden Schwenninger noch gut dagegen, aber im Laufe des Drittels verloren sie immer mehr Zweikämpfe und damit den Zugriff aufs Spiel. Nur der stark haltende Dustin Strahlmeier verhinderte Schlimmeres. Im Powerplay der Augsburger war es dann aber soweit. Unordnung in der Schwenninger Defensive, ein freier Evan Trupp sowie eine feiner Pass und die 1:0-Führung ging in Ordnung. Auch wenn die Wild Wings danach etwas besser ins Spiel fanden, die besseren Chancen hatten die Augsburger. Aleksander Polaczek vergab kurz vor der Pause das 2:0.

Man merkte zu Beginn des zweiten Abschnitts, dass die Wild Wings sich nicht so schnell geschlagen geben wollten und auch mehr tun mussten. Die ersten Schüsse gehörten den Neckarstädtern. Die Möglichkeiten wurden auch besser. Stefano Giliati hat die beste Gelegenheit, brachte den Puck aber nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite waren die Fuggerstädter eiskalt. Zwei Schüsse von der Blauen Linie schlagen hinter Dustin Strahlmeier ein. Zunächst ist es Arvids Rekis und dann Mark Cundari die aus der Distanz treffen. Den Drei-Tore-Rückstand merkte man den Schwenningern an. Dennoch versuchten sie weiter nach vorn zu kommen. Der Rückstand hatte aber bis zur Pause bestand.

Das letzte Drittel plätscherte lange Zeit nur so dahin. Nahezu alle Offensivaktionen auf beiden Seiten verliefen im Sand. Ab und an mal ein Schuss Richtung des gegnerischen Tores, aber meist ohne wirkliche Gefahr war alles was beide Mannschaften sich erarbeiteten. Knapp acht Minuten vor Ende der Partie kam nochmal etwas Bewegung in die Sache, als Daniel Schmölz einen abgeprallten Puck in die Maschen hämmerte. Danach waren erst die Wild Wings am Drücker und versuchten nachzulegen, dann taten die Augsburger wieder mehr für das Spiel um es nicht aus der Hand zu geben. Pat Cortina nahm dann Dustin Strahlmeier für einen sechsten Feldspieler aus dem Tor. Das nutzten am Ende die Augsburger durch Aleksander Polaczek zum 4;1-Endstand mit dem Empty-Net-Tor.

Die Leistung der Wild Wings war letztendlich zu wenig um etwas bei den Fuggerstädtern mitzunehmen. Am Sonntag kommt der amtierende Meister aus München. Für das Spiel braucht die Mannschaft die Unterstützung ihrer Fans. Bully ist um 19:00 Uhr.

 

Tore:

1:0  Evan Trupp (15:19 min)

2:0  Arvids Rekis (26:03 min)

3:0  Mark Cundari (32:10 min)

3:1  Daniel Schmölz (52:15 min)

4:1  Aleksander Polaczek (58:51 min) - Empty Net

 

Strafen:

6 min Schwenningen, 2 min Augsburg