#wirSindSchwenningen

Spielplan 2017/18

Spieldetails

ERC Ingolstadt

4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

Freitag, 16.09.2016 - 19:30
Saturn Arena, Ingolstadt

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Spielbericht

Nichts zu holen auf der Schanz

(bo) Mit einer 0:4-Niederlage (0:1,0:2,0:1) sind die Wild Wings in die neue Saison gestartet. Schwenningen musste ohne die verletzten Joey MacDonald und Markus Poukkula beim ERC Ingolstadt antreten. Für den verletzten MacDonald stand Dustin Strahlmeier zwischen den Pfosten. Sein Debüt im Schwenninger Dress feierte hingegen Neuzugang Jake Hansen.

In den vergangenen Jahren war Ingolstadt kein gutes Pflaster für Schwenningen, denn seit der Rückkehr in die Deutsche Eishockey Liga ging man stets leer aus. Aber in der Anfangsphase boten die Wild Wings dem Favoriten durchaus Paroli. Doch von Minute zu Minute wurde der Druck auf Dustin Strahlmeier und seine Verteidiger größer. In der 8. Spielminute vollendete Petr Pohl einen schnellen Gegenzug über Greilinger zur Führung für die Hausherren.

Schwenningen kam zwar durch Hult (10.) auch zu einer guten Chance, aber Spiel bestimmend blieben die Ingolstädter. So hatte Dustin Strahlmeier alle Hände voll zu tun, um weitere Tore zu verhindern. Gegen Oppenheimer (15.) reagierte er klasse.

Der zweite Abschnitt begann mit einer kalten Dusche für Schwenningen. Sascha Goc musste nach 17 gespielten Sekunden im Mitteldrittel auf der Bank Platz nehmen und 45 Sekunden später erhöhte Laliberte auf 2:0. Es war die erste (!) Strafe überhaupt in dieser Partie. Auch nachdem Sascha Goc wieder aufs Eis zurückkehrte, blieb Ingolstadt das gefährlichere Team und hatte gleich mehrere Chancen den Vorsprung weiter auszubauen. Dustin Strahlmeier war es zu verdanken, dass es nur bei einem Zwei-Tore-Vorsprung blieb. Doch in der 29. Minute war auch der Goalie der Wild Wings geschlagen. Thomas Greilinger erhöhte per Schlagschuss auf 3:0.

Die Geschichte des letzten Abschnitts ist schnell erzählt. Schwenningen musste nun mehr für die Offensive tun und kam auch durch Bartalis zu einer guten Möglichkeit (42.). Aber die letzte Hoffnung zerstörte erneut Petr Pohl mit einem schnellen Gegenzug. Sein zweiter Treffer an diesem Abend war gleichzeitig auch der Endstand. Am kommenden Sonntag geht es weiter, dann zuhause gegen Aufsteiger Bremerhaven.

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, online unter www.eventimsports.de/ols/wildwings oder im Fanshop am morgigen Samstag.