#wirSindSchwenningen

Spielplan 2017/18

Spieldetails

Schwenninger Wild Wings

2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

Mittwoch, 21.12.2016 - 19:30
Helios Arena, Schwenningen

Eisbären Berlin

Statistik

Tore:

08:00 mins. (0:1) - EBB - Kyle Wilson #21

12:30 mins. (1:1) - SWW - Alex Trivellato #5

46:55 mins. (2:1) - SWW - Tim Bender #55

 

Strafen:

Schwenningen 4 min

Berlin 10 min

 

Zuschauer 3.880

Spielbericht

Dritter Sieg in Folge perfekt

(jef) Auch im dritten Spiel der Heimspielserie haben die Schwenninger die Oberhand behalten und die Eisbären aus Berlin mit 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) geschlagen.

Nach den Siegen gegen Bremerhaven und Augsburg setzten die Mannen um Interimskapitän Simon Danner die Marschroute aus den letzten Spielen erfolgreich fort. Defensiv gut stehen, wenige Schüsse zulassen und nach vorne immer wieder selber schnell zum Torabschluss kommen. Nur einmal verloren die Wild Wings im ersten Drittel kurz den Überblick - und prompt stand es 1:0 für die Berliner. Kyle Wilson bekam den Puck am langen Eck direkt auf den Schläger und verwandelte sicher zur Gästeführung. Es dauerte allerdings nicht lange bis Ex-Eisbär Alex Trivellato nach einem Schuss von Ulrich Maurer den Abpraller von Petri Vehanen direkt und sicher zum verdienten Ausgleich versenkte. Schrecksekunde dann kurz vor Ende des letzten Drittels. Stefano Giliati krachte nach einem Beinstellen von Micki DuPont mit voller Wucht in die Bande und kehrte nach der Pause nicht wieder aufs Eis zurück. Es bleibt zu hoffen, dass er keine schwereren Verletzungen davongetragen hat. Simon Danner stürmte fortan an der Seite von Andree Hult und Istvan Bartalis. Das Spiel wurde im zweiten Drittel härter und zeitweise zerfahren. Daniel Schmölz hatte mit einer Direktabnahme die große Chance auf die Führung, scheiterte aber an Vehanen. So blieb es auch bis zur zweiten Pause beim gerechten 1:1.

Im letzten Drittel waren knapp sieben Minuten gespielt, als Tim Bender direkt nach Ablauf einer Berliner Strafe, den Puck nach einem Schuss von Jerome Samson serviert bekam und nicht lange fackelte und zum vielumjubelten 2:1 Führungstreffer traf. Die Berliner intensivierten nun nochmals ihre Bemühungen, scheiterten aber ein ums andere Mal an der sicheren Schwenninger Abwehr und am wiederum bärenstarken Dustin Strahlmeier. Alleine Nationalstürmer Andre Rankel hatte zweimal die große Chance auf den Ausgleich, er scheiterte aber an Strahlmeier und dem Außennetz. Zwei Sekunden vor Ende der Partie dann nochmals Luft anhalten bei den großartig unterstützenden Fans der Wild Wings. Der Ex-Schwenninger Nick Petersen traf aus kurzen Distanz den Puck nicht richtig, der Puck sprang von der Latte zurück ins Feld.

Stark auf Schwenninger Seite an diesem Abend waren die fünf verbliebenen Defensivakteure, die nicht nur souverän verteidigten sondern mit Tim Bender und Alex Trivellato auch noch beide Torschützen stellten.

Nach den nun absolvierten drei Heimspielen geht es am Freitag bereits weiter mit dem Spiel in Nürnberg. Wenn es den Wild Wings gelingt ihren Spielplan wieder so konsequent wie zuletzt umzusetzen  stehen die Chancen nicht schlecht etwas zählbares aus Franken mitzubringen.

 

Tore:
08:00 mins. (0:1) - EBB - Kyle Wilson #21
12:30 mins. (1:1) - SWW - Alex Trivellato #5
46:55 mins. (2:1) - SWW - Tim Bender #55

Strafen:
Schwenningen 4 min
Berlin 10 min

Zuschauer 3.880