#wirSindSchwenningen

Hier gibt's den Spielplan 2017/18 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Schwenninger Wild Wings

3:2 (1:0, 0:1, 2:1)

Freitag, 09.12.2016 - 19:30
Helios Arena, Schwenningen

Straubing Tigers

Statistik

Tore:

15:13 mins. (1:0) - SWW - Stefano Giliati (Goc, Bartalis)

23:24 mins. (1:1) - STT - Michael Connolly (Timmins, Sullivan)

20:45 mins. (2:1) - SWW - Andreé Hult (Gysbers, Kaijomaa)

49:56 mins. (2:2) - STT - Sandro Schönberger (Sullivan, Connolly)

58:31 mins. (3:2) - SWW - Ulrich Maurer (El Sayed, Hansen)

 

Strafen:

Schwenningen 8

Straubing 2

 

Zuschauer:

3211

Spielbericht

3:2 Erfolg gegen die Straubing Tigers

(jf) Das Spiel begann alles andere als vielversprechend; in den ersten Spielminuten waren die Gäste aus Niederbayern eindeutig Herr im Haus. Mit viel Tempo schnürten sie die Gastgeber im eigenen Verteidigungsdrittel ein. Wirklich zwingende Tormöglichkeiten erspielten sich die Tigers dabei allerdings nicht, auch wenn Schwenningen sich einmal bei einem verdeckten Schuss von der blauen Linie beim Pfosten bedanken durfte.Dann kam Minute 16 eines ansonsten an Höhepunkten armen Drittels: eine unübersichtliche Situation des vom Ex-Schwenninger Dimitri Pätzold gehüteten Straubinger Tors - und plötzlich lag die Scheibe im Netz. Keiner wusste so richtig wieso. Auch die Schiedsrichter Krahwinkel und Schimm nicht; sie gingen sich erst einmal zum Videobeweis, entschieden dann aber nach kurzem Studium der TV-Bilder auf Tor. Torschütze war Stefano Giliati. Der Spielverlauf war förmlich auf den Kopf gestellt.In der Folgezeit dezimierten sich die Hausherren gleich dreimal hintereinander in kurzer Folge selbst. Und im dritten Unterzahlspiel war es dann soweit. Michael Conolly traf zum Ausgleich für Straubing.Danach verflachte das Spiel zusehens. Beiden Teams fiel es schwer zu einem geordneten Spielaufbau zu kommen. Und so blieb vieles Stückwert in diesem Mittelabschnitt.

Im letzten Drittel legten die Wild Wings dann eine Schippe drauf und starteten deutlich aktiver und bissiger. Folgerichtig gingen die Gastgeber dann auch erneut in Führung. Während Mike Cornell auf der Strafbank saß, lief der Puck schön über Gysbers und Kaijomaa bis er schließlich bei Andree Hult ankam. Dieser zog trocken ab und die Scheibe zappelte im Netz (41.)Der Treffer beflügelte die Jungs aus Schwenningen förmlich. Sie gewannen nun deutlich Oberwasser, allein das vorentscheidende 3:1 wollte nicht fallen. Im Gegenteil: in der 50. Minute traf Sandro Schönberger im Nachschuss zum erneuten Ausgleich.Mit dem Unentschieden wollte sich keines der beiden Teams so recht abfinden und so wurden die letzten Minuten mit offenem Visier geführt. Es ging hoch und runter mit Chancen hüben wie drüben.Die entscheidende Szene fand dann knapp 90 Sekunden vor dem Ende statt: Straubing im Angriff über Steven Zalewski, dieser steht praktisch frei vor Wild Wings Goalie Joey MacDonald. Doch anstatt zu schießen passte Zalewski quer zu seinem Sturmpartner. Allerdings roch Marc El Sayed den Braten, fing den Pass ab und startete einen mustergültigen Konter, den Ulli Maurer zum vielumjubelten Siegtreffer abschloss.

Tore:

15:13 mins. (1:0) - SWW - Stefano Giliati (Goc, Bartalis)

23:24 mins. (1:1) - STT - Michael Connolly (Timmins, Sullivan)

20:45 mins. (2:1) - SWW - Andreé Hult (Gysbers, Kaijomaa)

49:56 mins. (2:2) - STT - Sandro Schönberger (Sullivan, Connolly)

58:31 mins. (3:2) - SWW - Ulrich Maurer (El Sayed, Hansen)

 

Strafen:

Schwenningen 8

Straubing 2

 

Zuschauer:3211