#wirSindSchwenningen

Hier gibt's den Spielplan 2016/17 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Krefeld Pinguine

3:1 (2:0, 1:0, 0:1 )

Sonntag, 27.11.2016 - 14:00
KönigPALAST, Krefeld

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Tore:

04:38 mins. (1:0) - KFP - Marco Rosa #19

06:04 mins. (2:0) - KFP - Norman Hauner #94

28:58 mins. (3:0) - KFP - Christian Kretschmann #5

55:30 mins. (3:1) - SWW - Daniel Schmölz #92

 

Strafen:

Krefeld: 8min

Schwenningen: 8min

Spielbericht

Wild Wings können nicht nachlegen

(hk) Nach dem hart erarbeiteten Erfolg vom Freitag gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg reisten die Schwenninger Wild Wings am 23. Spieltag zu den Krefeld Pinguinen. Diese hatten eine  Heimschwäche und konnten seit ihrem ersten Heimspiel keinen Heimerfolg mehr feiern. Ausgerechnet gegen die Schwenninger sollte dies gelingen.

Das Spiel hatte gerade erst begonnen, da saßen gleich zwei Schwenninger auf der Strafbank. Zunächst verteidgten die Wild Wings die doppelte Unterzahl noch erfolgreich. Einen harten Schuss von Mike Little konnte Dustin Strahlmeier aber nur prallen lassen. Beim Kampf um den Puck behielt Marco Rosa den Überblick und drückte den Puck über die Linie. Die Wild Wings waren gerade wieder vollzählig, aber noch ungeordnet. Kevin Orendorz prüfte Dustin Strahlmeier und die Scheibe schien geklärt, lag dann aber plötzlich frei vor dem Tor. Auch hier war wieder eien Krefelder schneller, Norman Hauner vollendete zum 2:0. Die Neckarstädter versuchten dann in die Partie zu finden und bemühten sich in der Offensive. Jérôme Samson verfehlte das Tor knapp vom Bully weg. Krefeld blieb bei seinen Angriffsbemühungen aber gefährlich. Schymainski und Vasiljevs hatten die Möglichkeiten zu erhöhen.

Das zweite Drittel begannen die Schwenninger verbessert und intensivierten ihre Angriffsbemühungen. Stefano Giliati probierte es gleich mal. Dann gab es ein Überzahlspiel für die Schwenninger. Dieses lief aber sehr fahrig und die Krefelder sprangen immer wieder zwischen die Pässe. Christian Kretschmann setzte sich durch und schloss mit einem satten Schuss ab. Der Puck schlug am langen Pfosten ein. Daraufhin musste der Wild Wings Goalie Dustin Strahlmeier seinen Platz für Joey MacDonald im Tor räumen. Die Weißen brauchten etwas um sich vom dritten Gegentreffer n zu erholen, bemühten sich aber weiterhin offensiv etwas zu Stande zu bekommen. Mehr als zwei gute Schüsse von Jérôme Samson und Marcel Kurth sprangen aber nicht dabei heraus. Mit dem deutlichen Rückstand ging es in die zweite Pause.

Den letzten Abschnitt begannen die Seidenstädter sehr defensiv. Auf keinen Fall wollten sie noch etwas anbrennen lassen und verlegten sich auf das Verwalten des Vorsprungs. Simon Danner und Jérôme Samson versuchten es auf Schwenninger Seite, verfehlten aber beiden das Krefelder Gehäuse. Es hatte nicht den Anschein, als würde noch etwas zu Gunsten der Wild Wings passieren, um die Partie nochmal zu kippen. Höhepunkte waren Mangelware. Sechs Minuten vor Schluss erarbeiten sich dei Wild Wings nochmal ein Überzhalspiel. Kalle Kaijomaa zog den Puck zum Tor und Daniel Schmölz fälschte aus kurzer Distanz ab und die Scheibe war im Kasten. Mehr als die Verkürzung des Spielstandes war aber für die Schwarzwälder nicht mehr drin.

Über das gesamte Spiel wurde insgesamt zu wenig investiert, um in diesem Spiel etwas Zählbares mitzunehmen. So sah es auch Coach Pat Cortina. "Wir waren nicht bereit, wir waren zu passiv. Es ist ganz einfach, aber so ist es!", fasste er das Spiel nüchtern zusammen.

Am Freitag gibt es einen neuen Anlauf auf Punkte. Dann wieder zu Hause gegen dei Düsseldorfer EG. Bully ist um 19:30 Uhr. Tickets gibt es an den bekannten Verkaufsstellen.

 

Tore:

1:0  #19 Marco Rosa (04:38 min)

2:0  #94 Norman Hauner (6:04 min)

3:0  #5 Christian Kretschmann (28:58 min)

3:1  #92 Daniel Schmölz (55:30 min)

 

Strafen:

Schwenningen 8 min, Krefeld 8 min