#wirSindSchwenningen

Hier gibt's den Spielplan 2016/17 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Eisbären Berlin

1:0 (0:0, 0:0, 1:0)

Sonntag, 30.10.2016 - 14:00
o2 World, Berlin

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Tore:

46:34 mins. (1:0) - EBB - Sven Ziegler #52

 

Strafen:

Berlin 12 min

Schwenningen 12 min + 10 min Acton

Spielbericht

Knappe 0:1 Niederlage in Berlin

(hk) Für das letzte Spiel vor der Deutschlandcup-Pause waren die Schwenninger in die Hauptstadt nach Berlin gereist. Beide Teams steckten etwas in der Ergebniskrise und wollten sich vor der Pause noch ein Erfolgserlebnis verschaffen.

Für die Gäste aus Schwenningen lagen schwere Wochen und viele Verletzte zurück. Auch nach dem Spiel wuchs das Lazarett noch um Benedikt Brückner und Steven Billich an. Dennoch wollte dei Mannschaft den Trend drehen und punkten.

Zu Beginn des Spiels machten die Hauptstädter das Spiel und waren etwas aktiver nach vorn. Die ersten guten Versuche starteten Julian Talbot und André Rankel, scheiterten aber an Wild Wings-Torhüter Joey MacDonald. Insgesamt stand die Defensive der Schwennigner stabil. Nach vorn setzten sie immer wieder Nadelstiche. Uli Maurer hatte die beste Gelegeneheit. Frei vor Cüpper verfehlte er aber das Tor. Auch im Powerplay ergaben sich Möglichkeiten. Die Schüsse von Simon Gysbers und Kalle Kaijomaa wehrte der Berliner Goalie auch ab. Auch die Hausherren wurden in Überzahl nochmal gefährlich, konnten aber keinen Treffer erzielen. Es ging mit einer Nullnummer in die Pause.

Aus dieser kamen die Gäste vom Schwarzwald offensiv aktiver. Sie taten wesentlich mehr nach vorn und setzten die in pink spielenden Eisbären früher unter Druck. Erst war es Stefano Giliati auf Marcel Kurth und dann umgekehrt, aber der Puck landete nicht im Tor. Im nächsten Überzahlspiel hatte Tim Bender eine gute Einschussmöglichkeit und dann war es Marcel Kurth, der etwas überrascht schien von soviel Platz und die Scheibe nicht an Cüpper vorbeibrachte. Die Versuche der Eisbären waren auch nicht mehr so zwingend, wobei im Powerplay kurz vor Ende des Drittels, nochmal ordentlich Druck auf das Schwenninger Tor ausgebübt wurde. Joey MacDonald hielt aber glänzend gegen Tallackson.

Der letzte Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen. Zunächst versuchten dei Berliner wieder etwas mehr für ihr Offenisvspiel zu tun. Aber Schwenningen hielt gut dagegen und so ging es hin und her. Richtig dicke Möglichkeiten ergaben sich jedoch nicht. Mitte des Drittels hatte Alex Trivellato die Schwenninger Führung auf dem Schläger. Cüpper hielt jedoch und der Gegenzug der Eisbären passte. Sven Ziegler vollendete den Angriff ins lange Eck gegen Joey MacDonald. Die Wild Wings rannten nochmal an und versuchten den Ausgleich zu erzielen. In Unterzahl hatte Stefano Giliati keine Minute vor Schluss das 1:1 auf dem Schläger. Den Alleingang vereitelte Eisbären Goalie Marvin Cüpper jedoch erfolgreich, so dass am Ende der knappe Sieg für die Hausherren stand.

Die Wild Wings blieben damit drei Spiele hintereinander ohne eigenen Treffer und belohnten sich nicht für ihre harte Arbeit im Spiel. Jetzt heißt es die Kräfte regenerieren und nach der Pause wieder angreifen. Los geht es für dei Schwenninger nach dem Break in Bremerhaven, um dann die Grizzlys aus Wolfsburg am Sonntag den 13.11.2016 um 16:30 Uhr zu begrüßen. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung.

 

Tore:

1:0 Sven Ziegler  (46:34 min)

 

Strafen:

Schwenningen 14min + 10min Disziplinarstrafe (Will Acton)

Berlin 10 min