#wirSindSchwenningen

Hier gibt's den Spielplan 2016/17 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Schwenninger Wild Wings

3:0 (0:0, 0:0, 3:0)

Sonntag, 18.12.2016 - 16:30
Helios Arena, Schwenningen

Augsburger Panther

Statistik

Tore:

49:29 mins. (1:0) - SWW - Stefano Giliati #9

59:33 mins. (2:0) - SWW - Marc El-Sayed #91

59:53 mins. (3:0) - SWW - Daniel Schmölz #92

 

Strafen:

Schwenningen 6 min

Augsburg 6 min

 

Zuschauer: 3561

Spielbericht

Sechs Punkte Wochenende perfekt

(jef) Die Wild Wings haben nachgelegt und nach dem Sieg am Freitag auch das Heimspiel am Sonntag mit 3:0 (0:0, 0:0, 3:0) gegen die Panther aus Augsburg gewonnen.

In einem hart umkämpften Spiel zeigten die Mannen von Coach Pat Cortina vor allem in Sachen Disziplin und Einsatz eine ihrer besten Saisonleistungen. Von Anfang an war zu sehen, dass der Sieg gegen Bremerhaven den Spielern eine Menge Selbstvertrauen gab. Die Zweikämpfe wurden angenommen und vor allem aus dem eigenen Drittel heraus einfach und effektiv agiert. Die Fehlerquote wurde gering gehalten und im Drittel der Augsburger wurde immer wieder der schnelle Abschluss gesucht.

Glück hatte ein ansonsten souveräner Torhüter Dustin Strahlmeier im zweiten Drittel, als Tim Bender mit einer Glanzparade für den bereits geschlagenen Goalie der Wild Wings einen Rückstand verhinderte. Allgemein hatten die läuferisch und stocktechnisch starken Augsburger in der zweiten Hälfte des Mitteldrittels ihre beste Phase. Mit Glück und Geschick verhinderten die Schwenninger in dieser Phase einen Rückstand.

Ein anderes Bild bot sich den Zuschauer dann im letzten Drittel. Die Wild Wings versuchten nun ihrerseits das erste Tor zu erzielen. In Überzahl war es dann soweit. Andree Hult zog ab und Stefano Giliati fälschte den Puck unhaltbar ins Tor der Augsburger zum vielumjubelten 1:0 Führungstreffer ab. Als die Panthers dann kurz vor Schluss ihren Goalie aus dem Tor nahmen traf Jake Hansen zuerst den Innenpfosten, Marc El-Sayed und Daniel Schmölz machten es kurz aufeinander dann besser und trafen zum Endstand von 3:0 jeweils ins leere Tor. Da vor dem Tor der Schwenninger nichts mehr passierte konnte Dustin Strahlmeier nach der Schlusssirene dann seinen ersten Shutout im Trikot der Wild Wings feiern.

Weiter geht es am kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr mit dem Heimspiel gegen die Eisbären aus Berlin. Das Team hat hier die große Chance weiter Boden gut zu machen und aus dem sechs Punkte Wochenende eine neun Punkte Woche zu machen.

Tore:
49:29 mins. (1:0) - SWW - Stefano Giliati #9
59:33 mins. (2:0) - SWW - Marc El-Sayed #91
59:53 mins. (3:0) - SWW - Daniel Schmölz #92

Strafen:
Schwenningen 6 min
Augsburg 6 min

Zuschauer: 3561