#wirSindSchwenningen

Hier gibt's den Spielplan 2016/17 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Schwenninger Wild Wings

3:2 n.V. (1:0, 1:1, 0:1,1:0)

Sonntag, 18.09.2016 - 19:00
Helios Arena, Schwenningen

Fischtown Pinguins

Statistik

1:0 (11.) Bartalis (Samson, Trivellato)

1:1 (21.) Hooton (Lavalee, Pentikainen) 3:5 SH

2:1 (40.) Hult (Maurer, Hansen)

2:2 (47.) George (Lavalee, Zucker)

3:2 (61.) Acton (Danner, Goc)

 

Strafen:

Schwenningen 12

Bremerhaven 14

 

Zuschauer:

4081

Spielbericht

Heimpremiere geglückt

(jf) Mit 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gewannen die Wild Wings ihr erstes Heimspiel der neuen Saison. Torschützen auf Schwenninger Seite waren Bartalis, Hult und Will Acton, der in Overtime bereits nach 43 Sekunden zum Siegtreffer einnetzte.

Im ersten Drittel lief alles nach Plan. Schwenningen machte viel Druck und schnürte die Gäste aus dem Norden phasenweise in deren Verteidigungsdrittel ein. Allein die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Lediglich Istvan Bartalis traf nach Zuspiel von Samson. Weitere hochkarätige Chancen wurden fast im Minutentakt erspielt - und vergeben.

Das zweite Drittel begann dann mit zwei Schockmomenten: zuerst blieb Jerome Samson nach einem Zusammenprall verletzt in der Kabine. Als die Wild Wings dann gleich zu Beginn in 5:3 Überzahl agierten folgte die nächste kalte Dusche. Einen Konter schloss ausgerechnet der Ex-Schwenninger Brock Hooton erfolgreich zum Ausgleich ab. Dieser Treffer zeigte Wirkung. Die Wild Wings wirkten ab diesem Moment verunsichert und fahrig. Folgerichtig gewann nun Bremerhaven mehr und mehr Oberwasser und erspielte sich gute Chancen, scheiterten jedoch allesamt am gut aufgelegten Torhüter Dustin Strahlmeier. 20 Sekunden vor Drittelende ließ dann Andree Hult die Heliosarena beben, als er zur 2:1 Führung traf.

Auch im dritten Drittel gelang es den Hausherren nicht mehr den Druck und die Spielfreude aus dem ersten Drittel wiederzubeleben. Im Gegenteil: In der 46. Minute hatte Kevin Lavalee alle Zeit der Welt, sich den Puck zurecht zu legen und zu schießen. Strahlmeier konnte zwar abwehren, war aber gegen den Nachschuss von Jordan George machtlos.

So ging es also in die Verlängerung, die seit dieser Saison mit drei gegen drei Feldspielern ausgetragen wird. Hier dauerte es nur 43 Sekunden ehe Will Acton zum umjubelten Siegtreffer für die Hausherren traf.

Statistik:

1:0 (11.) Bartalis (Samson, Trivellato)

1:1 (21.) Hooton (Lavalee, Pentikainen) 3:5 SH

2:1 (40.) Hult (Maurer, Hansen)

2:2 (47.) George (Lavalee, Zucker)

3:2 (61.) Acton (Danner, Goc)


Strafen:

Schwenningen 12

Bremerhaven 14

Zuschauer:

4081