#wirSindSchwenningen

Spielplan 2017/18

Spieldetails

HC Banská Bystrica (Yverdons)

0:4 (0:1, 0:3, 0:0)

Donnerstag, 01.09.2016 - 17:00
, Bystrica

Schwenninger Wild Wings

Statistik

1:0 (20.) Danner

2:0 (21.) Danner

3:0 (23.) Samson

4:0 (30.) Schmölz

Spielbericht

Klarer Erfolg gegen Banska Bystrica

(hk) Nach der knappen Niederlage am Dienstag gegen den HC Lausanne ging es am Donnerstagnachmittag gegen den slowaksichen Vertreter Banska Bystrica für die Wild Wings in Yverdon les Bains weiter. Der Wunsch nach einem Sieg sollte erfüllt werden.

Die körperlich robusten Slowaken machten schon beim Warm-Up durchaus Eindruck. Die Wild Wings ließen sich davon aber nicht zurückschrecken und gingen gut ins Spiel. Beide Mannschaften waren darauf bedacht zunächst sicher in der Defensive zu stehen. Dies gelang zu großen Teilen auch sehr gut. Dann begann Banska Bystrica die ersten Strafen zu ziehen. Das Überzahlspiel der Wild Wings lief aber bei den ersten Versuchen alles andere als gut. Gute Möglichkeiten waren Mangelware. Zwischenzeitlich wurden die Slowaken etwas stärker und erarbeiteten sich die ersten guten Chancen. Wild Wings Goalie Strahlmeier war aber stets auf seinem Posten. Kurz vor Ende des Drittels bekamen die Schwenninger nochmal die Möglichkeit ihr Können im Powerplay zu zeigen. Diesmal lief es flüssig und gefährlich. Zunächst hatte Simon Danner die Möglichkeit nach Pass von Will Acton die Führung zu erzielen, um es dann wenige Sekunden später, nach Zuspiel von Marcel Kurth, besser zu machen. Daniel Schmölz musste Sekunden vor Drittelende noch auf die Strafbank.

Das zweite Drittel sollte eine Demonstration des Potentials der Wild Wings werden. In Unterzahl ging man davon aus, dass es erstmal darum gehen würde, die Führung zu halten. Doch ein Bully im slowakischen Drittel brachte gleich die 2:0-Führung. Simon Gysbers hatte abgezogen und Simon Danner abgestaubt. Die Schwenninger machten aber ohne Unterlass weiter Druck. Chancen wurden quasi im Sekundentakt kreiert. Zweimal setzte sich Andreé Hult gut in Szene. Beim ersten Mal noch gescheitert, bereitete er beim zweiten Mal das Stochertor von Jérôme Samson vor. Es war überhaupt das Spiel der Doppelchancen mit dem Tor beim zweiten Versuch. Auch dem feinen Treffer von Daniel Schmölz ging dessen gute Torgelegenheit Sekunden vorher, nach Traumpass von Sascha Goc, voraus. Banska Bystrica fand im Grunde genommen erst die letzten Minuten des zweiten Spielabschnitts den Weg ins Schwenninger Drittel.

Die Geschichte des dritten Drittels ist schnell erzählt. Die Wild Wings reduzierten etwas das Tempo und ließen allen Kräften etwas mehr Eiszeit. Torhüter Dustin Strahlmeier behielt in allen brenzligen Situationen den Überblick und Sascha Goc probierte in Überzahl seine Schlagschüsse an der gegnerischen Verteidigung aus. Am Ende stand ein verdienter Erfolg für die Jungs aus Schwenningen zu Buche. Am Samstag geht es dann mit dem EHC Biel/Bienne nochmal gegen einen Gegner aus der schweizerischen Nationalliga A und damit einen weiteren Härtetest.