#wirSindSchwenningen

Hier gibt's den Spielplan 2016/17 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Lausanne HC (in Yverdons)

2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

Dienstag, 30.08.2016 - 20:15
, Lausanne

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Spielbericht

Knappe Niederlage zum Auftakt in der Schweiz

(hk)Die Wild Wings sind am Dienstagabend mit einer knappen Niederlage in Yverdon gestartet. Damit kassierten die Neckarstädter ihre erste Niederlage bei einem Vorbereitungsspiel in dieser Saison.

Das Spiel begann auf beiden Seiten etwas zerfahren und mit leichten Puckverlusten. Dennoch entwickelte sich schnell ein hohes Spieltempo. Beide Defensivreihen standen jedoch gut und viele Schussmöglichkeiten ergaben sich im ersten Drittel nicht. Zum Nachteil der Wild Wings landete der Puck dennoch einmal im Gehäuse von Schlussmann Joey MacDonald. Niklas Danielsson auf Seiten des HC Lausanne konnte den wieder stark haltenden Torhüter der Schwenninger in der 14. Minute überwinden. Auf der anderen Seite verpassten Tim Bender und Will Acton zwei durchaus gute Möglichkeiten. Bis zum Ende des Drittels passiert nicht mehr viel.

Das zweite Drittel gehörte zu großen Teilen dem Schweizer Team. Wenn auch der Verlauf des zweiten Treffers für Lausanne durch Thomas Deruns unglücklich für die Wild Wings verläuft, Deruns musste nur noch den Abpraller von Simon Gysbers Bein einschieben, ging die Führung soweit in Ordnung. Doch die Schwenninger steckten nicht auf und machten aus wenig viel. In Unterzahl war Andreé Hult hellwach und reaktionschnell und leitete einen sauberen Konter ein. Jerôme Samson, mustergültig bedient, vollendete eiskalt in den Winkel. Die Schwenninger hielten also auch zur zweiten Drittelpause den knappen Rückstand.

Im letzten Drittel musste Joey MacDonald verletzungsbedingt für Dustin Strahlmeier weichen. MacDonald hatte im 2. Drittel mit mehreren super Reaktionen den Rückstand in Grenzen gehalten. Auch der letzte Spielabschnitt wurde immer noch mit hohem Tempo geführt. Wobei die Schwenninger mit jeder gespielten Minute mehr Oberwasser bekamen. Der Ausgleich sollte unbedingt her. Der HC Lausanne zog einige Strafen und so wurde das Übergewicht deutlich. Nur ein Treffer wollte einfach nicht fallen. So verrannen die Minuten und am Ende stand eine knappe Niederlage bei einem guten Hockeyspiel.