Hier gibt's den Spielplan 2017/18 als ics-Datei für für Euren Kalender in Outlook, iPhone, Google, ...!

Spieldetails

Novgorod (in Kreuzlingen)

3:0 (0:0, 2:0, 1:0)

Samstag, 19.08.2017 - 16:00
, Novgorod

Schwenninger Wild Wings

Statistik

Spielbericht

KHL-Klub zu stark für die Wild Wings

(hk) Am zweiten Spieltag des Bodensee-Cups wartet ein Schwergewicht aus der KHL auf die Wild Wings. Torpedo Nizhny Novgorod Play-Off-Teilnehmer der letzten Saison sollte ein echter Härtetest sein.

Die ersten Minuten des Spiels gestalteten die Schwenninger die Partie durchaus ausgeglichen und hatten in dieser Phase sogar die besseren Chancen. Marcel Kurth mit einem Alleingang und Tobias Wörle in aussichtsreicher Position konnten jedoch den Puck nicht an Torpedo-Torhüter Galimov vorbeibringen. Auch die russischen Spieler feuerten erste Warnschüsse Richtung Dustin Strahlmeier ab, der aber früh zeigte, dass er sich in guter Form befindet. Nach dem ersten Powerplay der Russen übernahmen diese mehr und mehr das Kommando auf dem Eis und die Schwenninger Mannschaft wurde in die Defensive gedrängt. In der Folge rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Schwenninger Defensivdrittel zu. Dabei stand die Abwehr weitestgehend solide und hielt im ersten Drittel den drängenden Torpedos stand. Zudem zeichnete sich Dustin Strahlmeier mehrfach aus. Mehr als ein paar wenige Entlastungsangriffe konnten die Wild Wings allerdings nicht mehr setzen.

Im zweiten Abschnitt versuchte die Mannschaft von Pat Cortina auch wieder mehr für die Offensive zu tun, konnte jedoch keine gefährlichen Abschlüsse produzieren. Auf der Gegenseite war es dann Denis Parshin, der Dustin Strahlmeier überwinden konnte. Nach einer schönen Einzelaktion schob der Stürmer aus kurzer Distanz ein. Eindrucksvoll kämpften die Wild Wings gegen den sehr guten Gegner und stellten ihn immer wieder vor schwere Aufgaben. Besonders die schnelle Defensivarbeit der Schwennigner Stürmer unterband immer wieder die russischen Angriffe. Kurz vor Drittelende netzte Denis Parshin zum zweiten Mal ein. Schön bedient, tauchte er allein vor Dustin Strahlmeier auf und versenkte die Scheibe im Dreieck.

Im letzten Drittel erarbeiteten sich die Schwennigner durchaus ein paar Gelgeneheiten, gerade auch m Powerplay, konnten aber keine davon nutzen. Nach großzügigen Schiedsrichterentscheidungen durfte Torpedo Nizhny Novgorod zwei Minuten in doppleter Überzahl agieren. Zunächst konnte Dustin Strahlmeier noch mit einem Wahnsinns-Save den zwei Tore Rückstand halten. Wenig später spielten die Russen Parshin am langen Pfosten frei, der den Puck nur noch über der Linie drücken musste und seinen Hattrick zum Endstand perfekt machte.

Trotz des am Ende klaren Ergebnisses zeigten die Schwenninger eine gute Leistung gegen einen starken Gegner, der sich als der erwartete Härtetest herausstellte. Kämpferisch und in der Defensive ordentlich, mit einer starken Torhüterleistung konnten die Wild Wings über das gedamte Spiel Parolie bieten.

Der nächste Test steigt am Donnerstag wieder in Kreuzlingen gegen den EHC Biel-Bienne. Am Samstag erwarten die Schwenninger den HC Innsbruck zur Saisoneröffnung in der Helios Arena. Tickets gibt es Online, im Fanshop und allen Vorverkaufsstellen.

 

Tore:

1:0  Denis Parshin (2. Drittel)

2:0  Denis Parshin (2. Drittel)

3:0  Denis Parshin (3. Drittel)