#wirSindSchwenningen
25.10.2017

U19 der Wild Wings Future erfolgreich

Ausgeglichene Wochenendbilanz gegen den EV Landshut

Die U19 der Schwenninger Wild Wings Future waren am vergangenen Wochenende in der Gruppe Blau der DNL in Landshut zu Gast.

Am Samstag siegten die Bayern noch mit 9:1 (2:0; 5.0 2:1), während die Hynes-Truppe am Sonntag den Spieß umdrehte und verdient mit 2:0 (1:0; 0:0; 1:0) das Eis als Sieger verließ. Bei dem jungen Schwenninger Team ist von Woche zu Woche eine spielerische Steigerung bemerkbar. Am Sonntag stand Nils Schneider im Tor und lieferte eine hervorragende Leistung ab.

Die Partie am Samstag startete abwechslungsreich. Beide Teams spielten ein hohes Tempo und erarbeiteten sich ihre Abschlussgelegenheiten. Beide Keeper hielten aber ihre Teams im Spiel. Als alle schon mit einem torlosen Startabschnitt rechneten, fiel aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit der Schwenninger Defensive zwei Minuten vor Ende des ersten Drittel das 1:0, sowie das 2:0 mittels Doppelschlag für die Landshuter. Nun waren die Schwenninger im zweiten Drittel gefordert. Es folgte in der 26. Spielminute eine Unterzahlsituation. Bereits nach 50 Sekunden numerischer Überlegenheit markierten die Landshuter das 3:0.

Nun spielten die Landshuter mit den Wild Wings Future U 19 Team und erzielten noch drei weitere Tore zum zwischenzeitlichen 6:0. Das Trainerteam versuchte  das Team für das letzte Drittel wieder aufzurichten, was auch bedingt gelang. Zumindest gab man nie auf und Boaz Bassen gelang dann noch der Ehrentreffer zum 9:1 Endstand.

Am Sonntag schienen die Schwenninger wesentlich frischer zu sein. Mittels hoher Laufbereitschaft und einem aggressiven Forechecking setzten Sie den Landshuter von Anfang sehr zu. Die U19 dominierte die Partie und erarbeitete sich reihenweise Großchancen. Vorerst war aber beim Gästetorhüter Endstation. In der 10. Spielminute war Tim Berlin auf Zuspiel von Phil Wissink und Tom Berlin erfolgreich. Eine bis dahin verdiente Führung. In der Folge schienen die Landshuter langsam aufzuwachen und es entwickelte sich eine schöne Partie für die Zuschauer: hohes Tempo und Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Leider ohne weitere Treffer bis zum Ende des zweiten Spielabschnitts. Auf Schwenninger Seite lieferte Nils Schneider im Tor eine ganz starke Partie ab. Mit seiner ruhigen Ausstrahlung vermittelte er seinen Vorderleuten sehr viel Sicherheit.

In der 49. Spielminute gingen die Jungs von Wayne Hynes und Max Lang gar mit 2:0 in Führung. Philip Spechtenhauser legte Maximilian Eichhorn auf. War das die Entscheidung? In der Folge erhöhte Landshut den Druck. So einfach wollten sie sich nicht geschlagen geben. Somit war Spannung für die letzten Minuten angesagt. Es blieb am Ende aber beim insgesamt verdienten 2:0 Sieg für die Schwenninger U19. Das gibt enorme Zuversicht für die Zwischenrunde, die kommenden Samstag beginnt.