#wirSindSchwenningen
22.10.2017

Sechs-Punkte-Wochenende perfekt

Starker Dustin Strahlmeier hält Sieg gegen Iserlohn fest

(jef) Die Wild Wings haben das Heimspiel gegen Iserlohn knapp mit 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) gewonnen. Gegen eine selbstbewusst spielende Mannschaft aus Iserlohn waren es Will Acton und Tim Bender, die für die Schwenninger trafen. Stärkster Mann auf Seiten der Wild Wings war aber Dustin Strahlmeier, der mit mehreren Glanzparaden die wichtigen Punkte sicherte.

Neben den langfristigen Ausfällen musste kurzfristig auch Jussi Timonen passen, für ihn rückte Dominic Bohac in die erste Verteidigung neben Kalle Kaijomaa. Im Sturm konnte Trainer Pat Cortina wieder auf Andree Hult und Tobias Wörle setzten. Auf Seiten der Gäste war der Effekt des kürzlich vollzogenen Trainerwechsels deutlich zu spüren. Von Anfang an spielten die Gäste ein körperbetontes Spiel und kamen gleich in der Anfangsphase zu mehreren Chancen. Auf Seiten der Wild Wings lief noch nicht viel zusammen und so blieben auch zwei Überzahlspiele ohne Erfolg. Auf der anderen Seite rettete Dustin Strahlmeier mit zwei Glanzparaden gegen Jack Combs und Justin Florek.

Im zweiten Drittel war Strahlmeier dann allerdings ohne Abwehrchance. Johannes Salmonsson brachte den Puck scharf Richtung Tor und Justin Florek fälschte zum 0:1 ins Tor der Schwenninger ab (23.). Es folgte eine Druckphase der Gäste aus Iserlohn. Mitten in die Druckphase hinein spielte allerdings Kevin Schmidt auf Seiten der Gäste einen verhängnissvollen Fehlpass im eigenen Drittel. Will Acton bedankte sich mit einem trockenene Schuss in den Winkel zum 1:1 Ausgleich (29.). Die Wild Wings schöpften sichtbar Kraft aus dem Ausgleichstreffer, eine weiteres Tor wollte im Mitteldrittel allerdings nicht fallen.

So ging es mit einem 1:1 ins letzte Drittel. Vor allem die Reihe um Bartalis, Giliati und Poukkula drehte nun mächtig auf, scheiterten aber mehrfach an Matthias Lange im Tor der Gäste. So musste ein kurioser Schuss das Spiel entscheiden. Tim Bender zog Richtung Tor ab, traf einen Iserlohner und die folgende Bogenlampe fand den Weg hinter die Torlinie zum 2:1 Siegtreffer (54.). Die Gäste aus Iserlohn antworteten mit wütenden Angriffen auf das Tor von Dustin Strahlmeier. Doch selbst mit sechs Feldspieler kamen sie nicht am besten Mann des Spiels im Tor der Schwenninger vorbei. Die Wild Wings sichern sich damit wichtige Punkte im Kampf um die begehrten Playoffplätze.

Weiter geht es bereits am Dienstag mit dem Spiel in Straubing.

Tore:
22:18 mins. (0:1) - ISR - Justin Florek #18
28:35 mins. (1:1) - SWW - Will Acton #41
53:01 mins. (2:1) - SWW -Tim Bender #55

Strafen:
Schwenningen 6min
Iserlohn 8min

Zuschauer 3395