#wirSindSchwenningen
20.10.2017

Wild Wings entscheiden Krimi für sich

5:4 gewinnt Schwenningen in Krefeld

Bild: Christoph Jürgens

(bo) Was für ein Krimi, was für ein Spiel und was für ein Happy End für Schwenningen. Nach nervenaufreibenden 60 Minuten entführen die Wild Wings drei wichtige Punkte aus Krefeld. 5:4 (4:2, 0:2, 1:0).

Mit Jussi Timonen und Istvan Bartalis konnte Trainer Pat Cortina auf zwei zuletzt verletzte Spieler wieder zurückgreifen. Dennoch ging Schwenningen erneut ersatzgeschwächt in die Partie bei den Krefeld Pinguinen. Marc El-Sayed, Tobias Wörle und Andreé Hult fielen erneut aus, Simon Danner reihte sich in die Verletztenliste ein. Damit musste Cortina erneut seine Reihen umstellen.

 

Und es begann nicht gut für die Wild Wings im KönigPalast. Gerade einmal 18 Sekunden waren gespielt, als Caron seine Mannschaft mit 1:0 in Führung brachte. Es war die kalte Dusche für Schwenningen in der Seidenstadt. Die Mannschaft von Trainer Pat Cortina schüttelte sich kurz und ließ sich von frühen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen.

Genau acht Minuten waren gespielt, als Jussi Timonen aus der Distanz den Ausgleich markierte. Im zwei Minutentakt ging es jetzt weiter: zunächst war es Mirko Sacher mit einem Schlenzer ins Kreuzeck zum 2:1 (11.),  69 Sekunden später erhöhte Mirko Höfling gar auf 3:1.

 

Schwenningen hatte das Spiel nun vollständig gedreht. Doch es sollte weiter gehen mit dem munteren Scheibenschießen in der Seidenstadt. Zunächst erzielte Pietta das 2:4, Stefano Giliati stellte in der 15. Minute den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Sechs Tore nach dem ersten Drittel- die Zuschauer im KönigPalast sahen auch im Mittelabschnitt ein munteres Spielchen.

Diesmal dauerte es 38 Sekunden, ehe Krefeld wieder zum Torerfolg kam. Kurt Davis war aus der Distanz erfolgreich.

Es war weiter ein verrücktes Spiel mit Toren am Fließband. Beide Mannschaften offenbarten Probleme in der eigenen Zone. Sechs Minuten vor dem Ende des zweiten Durchgangs kam Krefeld zum nicht ganz unverdienten Ausgleich. Tommy Kristiansen war mit einer feinen Einzelaktionen erfolgreich.

 

Damit wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Und in dieses  letzte Drittel starteten beide Mannschaften nun etwas verhaltener. Krefeld investierte aber nun mehr in die Partie und hatte durch einen Penalty durch Trettenes die beste Chance in den letzten zwanzig Minuten. Aber der Stürmer der Pinguine scheiterte am glänzend aufgelegten Strahlmeier im Kasten der Wild Wings.

Krefeld weiter die aktivere Mannschaft, aber das Happy End hatten die Wild Wings gepachtet. Die Pinguine mit dem Scheibenverlust in der eigenen Zone und der Puck landete bei Will Acton, der ihn unter die Latte hämmerte. Bei dieser knappen Führung blieb es und Schwenningen entführte drei wichtige Punkte in der Seidenstadt.

 

Am Sonntag empfangen die Wild Wings die Iserlohn Roosters.

Spielbeginn ist um 16.30 Uhr. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, online im Ticketshop und im Fanshop.

Alle Infos zu den Vorverkaufsstellen und zu den Ticketpreisen gibt es unter http://www.wildwings.de/web/tickets/tickets-kaufen/