#wirSindSchwenningen
01.10.2017

"Ein gutes Drittel ist zu wenig"

Knappe Niederlage in Bremerhaven

Die nächste Etappe auf der Deutschlandtour lagen im Norden bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven.

Die Mannschaft hatte sich für das wichtige Spiel viel vorgenommen, nahm sich aber im ersten Drittel mal eine komplette Auszeit. Da stimmte nur sehr wenig in den ersten zwanzig Minuten im Wild Wings Spiel. Bremerhaven von Anfang an mit viel Druck und hohen Spielanteilen und auch den ersten Chancen. Kristopher Newbury aus kurzer Distanz und Jan Urbas zentral scheiterten aber an Dustin Strahlmeier. Dann war es aber so weit, die Zuordnung in der Hintermannschaft stimmte nicht und Chad Nehring traf unter die Unterkante der Latte. Andreé Hult verbuchte die erste gute Gelegenheit für die Schwenninger knapp zwei Minuten vor Drittelende.

Der zweite Abschnitt begann mit einer Zwei auf Eins-Situation für die Wild Wings. Andreé Hult schoss die Scheibe allerdings in die Fanghand von Jaroslav Hübl im Bremerhavener Tor. Danach versuchten die Schwenninger mehr für die Offensive zu tun, hatten es aber im Spielaufbau gegen die gutstehende Pinguins Verteidigung schwer. Die Hausherren überrückten immer wieder schnell die Neutrale Zone und kamen zu Abschlüssen. István Bartalis hatte den Ausgleich nach Zuspiel von Stefano Giliati kurz vor Drittelende auf dem Schläger, traf die Scheibe aber nicht richtig.

Im letzten Spielabschnitt schienen die Schwenninger schließlich angekommen in der Partie und drängten mit steigender Vehemenz auf dem Ausgleich. Bremerhaven verlegte sich auf die Verteidigung und versuchte zu kontern. Markus Poukkula und Will Acton vergaben die guten Chancen auf Schwenninger Seite.

Am Ende war ein gutes Drittel zu wenig um aus dem Norden was mitzunehmen.

Es geht für die Wild Wings zurück in den Süden, dort geht es am Dienstag in Augsburg gegn die Panther.

 

Tore:

1:0   Chad Nehring (09:48 min)

 

Strafen:

Bremerhaven 2 min, Schwenningen 2 min

 

Fotos: Sven Peter