#wirSindSchwenningen
22.09.2017

Wild Wings verlieren in Overtime

Thomas Greilinger mit einzigem Tor des Abends

(jef) Die Wild Wings haben das Heimspiel gegen Ingolstadt denkbar knapp mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung verloren. Thomas Greilinger traf 28 Sekunden vor Ende der Verlängerung aus dem Gewühl heraus zur Entscheidung. Trotzdem bleibt den Schwenninger ein Zähler aus dem dritten Heimspiel der Saison.

Größtes Manko an diesem Abend war die Chancenauswertung. Vor allem in den ersten zehn Spielminuten hatte die Mannschaft von Trainer Pat Cortina einige gute Torchancen, scheiterten aber entweder am starken Timo Pielmeier im Tor der Gäste oder an der eigenen Ungenauigkeit.  Ab der Mitte des Drittels konnte sich Ingolstadt mehr auf das Spiel der Wild Wings einstellen und kam ihrerseits zu Chancen. Aber auch Dustin Strahlmeier spielte eine starke Partie und hielt seinen Kasten sauber.

Die beste Chance des zweiten Drittels hatte auf Schwenninger Seite Will Acton, der nach einem Pass von Markus Poukkula alleine vor Pielmeier auftauchte aber die Scheibe nicht am Nationaltorhüter vorbeibrachte. Auf der anderen Seite rettete Dustin Strahlmeier mit einer Klasseparade gegen Brett Olsen. Mehrere Überzahlspiele der Wild Wings brachten nichts ein und so ging es mit einem 0:0 in die letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit.

Aber auch im letzten Drittel waren auf beiden Seiten trotz mehrerer guter Chancen spätestens bei den starken Goalies Endstation. Auf Seiten der Gäste traf Brandon Buck nur den Pfosten und bei den Wild Wings vergab Mirko Höfflin zweifach in aussichtsreicher Position.

Die große Chance auf die Entscheidung hatte dann erneut Mirko Höfflin in der Verlängerung. Sein Alleingang nach schönem Zuspiel von Will Acton hielt erneut Pielmeier stark. So kam es wie es kommen musste. 28 Sekunden vor dem Ende traf Thomas Greilinger aus dem Gewühl heraus zum Sieg für die Gäste.

Weiter geht es bereits am Sonntag mit dem Heimspiel gegen Straubing.

Tore:

64:32 ING Thomas Greilinger #39