#wirSindSchwenningen
03.03.2017

Erste Personalentscheidungen bei den Wild Wings

Bekanntgabe auf der Abschlussfeier

Für die Schwenninger Wild Wings ist die Saison 2016/17 zu Ende und am Freitag fand die Saisonabschlussfeier in der Helios Arena statt. Im Zuge dessen wurden auch die ersten Personalentscheidungen für die Saison 2017/18 seitens der Wild Wings bekanntgegeben.

Für die kommende Saison wird das Stürmertrio Andreé Hult, Stefano Giliati und István Bartalis ihre Verträge am Neckarursprung verlängern. Der schwedische Stürmer Andreé Hult spielt damit seine dritte Saison in Schwenningen und steht für Kontinuität im Kader der Wild Wings. „Er hatte eine schwierige Saison mit einigen Verletzungen. Man konnte aber sehen, als er in den Kader zurückgekehrte, wie wichtig er für das Team ist.“, so Jürgen Rumrich. Stefano Giliati und István Bartalis haben ihre erste Spielzeit in Schwenningen absolviert. „Beide sind mit ihren läuferischen und technischen Fähigkeiten ein Zugewinn für uns und geben uns mehr Flexibilität im Angriffsspiel.“, meint der Manager zu den beiden Stürmern. Giliati war erst im Oktober zu den Wild Wings gekommen und zeigte eine weiter aufsteigende Form, als er, aufgrund einer Verletzung, die Saison leider vorzeitig beenden musste.

Eine weitere Vertragsverlängerung gibt es auf der Torhüterposition zu vermelden. Dustin Strahlmeier konnte in seiner ersten Spielzeit in Schwenningen überzeugen und war ein wichtiger Rückhalt für die Mannschaft. „Dustin hat eine sehr gute Entwicklung in diesem Jahr genommen, eine Entwicklung die sicher noch nicht abgeschlossen ist. Er war ein stetiger Rückhalt für uns und passt auch menschlich sehr gut ins Team.“, so Jürgen Rumrich zur Verlängerung des Torhüters.

Die Wild Wings hingegen verlassen wird Verteidiger Jiří Hunkes. Der 32-Jährige kam in der letzten Saison zu den Schwenningern und hatte im Laufe des vergangenen Jahres ebenfalls mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Zudem werden die Stürmer Jérôme Samson, Daniel Schmölz und Steven Billich nicht mehr für die Wild Wings auflaufen. Die beiden deutschen Stürmer spielten die letzten zwei Spielzeiten in der Doppelstadt. Jérôme Samson wechselte vor der Saison aus München an den Neckar. Die Wild Wings bedanken sich bei allen für die Leistungen im Wild Wings-Trikot und wünschen ihnen für ihre sportliche, wie auch private Zukunft alles Gute.