#wirSindSchwenningen
27.01.2017

Wild Wings beenden Niederlagenserie gegen Wolfsburg

5:2 Sieg in der Autostadt

(hk) Die Mannschaft von Pat Cortina wollte nach dem hart erarbeiteten Sieg gegen Iserlohn gern mit weitern Punkten nachlegen. Es ging zu den starken Grizzlys aus Wolfsburg gegen die zehn Spiele lang nicht gewonnen werden konnte. Das sollte sich jedoch ändern.

Die Partie begann verheißungsvoll, jedoch für die Heimmannschaft aus Wolfsburg. Nach wenigen Sekunden sahen erst Marc El-Sayed und dann Kalle Kaijomaa eher kleinliche ausgelegte Strafen. Wolfsburg ließ sich nicht lange bitten und spielte die doppelte Überzahl gut und traf zur Führung durch Brent Aubin. Die Hausherren blieben auch danach am Drücker und die Schwenninger brauchten gut zehn Minuten um ins Spiel und eigentlich auch ins Drittel der Wolfsburger zu finden. Aus dem Nichts schlugen die Wild Wings dann zu. Tim Bender schlenzte den Puck Richtung Tor udn Andreé Hult fälschte entscheidend ab. Das war der Ausgleich. Und es kam noch besser. Überzahlspiel für die Neckarstädter. Will Acton spielte auf Tim Bender und diesmal machte er es selbst. Ein punktgenauer Schuss zwischen Sebastian Vogl und den Pfosten brachte die 2:1-Führung für Schwenningen.

Die Wolfsburger fanden auch im zweiten Abschnitt nicht wieder zu ihrem dominanten Spiel der ersten Minuten. Dies lag aber auch an den immer stärker werdenden Schwenningern. In Überzahl bekam Simon Danner den Schläger von Björn Krupp ins Gesicht, welcher vorzeitig zum Duschen gehen durfte. Das lange Powerplay ließen die Wild Wings noch ungenutzt, obwohl der Schuss von Jérôme Samson an die Latte einen Treffer verdient gehabt hätte. Kurz danach traf aber Jake Hansen, dessen Schuss durch Wolfsburgs Verteidiger Patrick Seifert unhaltbar abgefälscht wurde. Wolfsburg fand lange nicht statt, konnte durch Tyler Haskins dennoch verkürzen. In der Folge verdienten sich die Wolfsburger aber das Tor nachträglich. Marco Wölfl hielt aber mehrmals stark.

Im letzten Spielabschnitt begannen die Grizzlys nochmal mit Druck. Schwenningen hielt aber stark dagegen und Marco Wölfl weiter gut. Jake Hansen und Andreé Hult hatten die Entscheidung auf dem Schläger, scheiterten aber beide an Sebastion Vogl. Mit zunehmender Zeit ließ das Niveau des Spiels nach. Wolfsburg fiel nicht mehr viel ein und die Wild Wings verwalteten das Geschehen weiterhin gut. Pavel Gross nahm seine Auszeit und den Torhüter vom Eis. István Bartalis nutzte dies nach wenigen Sekunden. Aus dem eigenen Drittel erzielte er das Empty Net zum 4:2. Uli Maurer machte mit seinem Empty Net den Deckel endgültig drauf!

Die Wild Wings beenden damit ihre Niederlagenserie gegen die Grizzlys Wolfsburg und fahren wichtige Punkte ein. Dabei spielen die Schwenninger ein richtig gutes Spiel.

Am Sonntag sind die Panther aus Augsburg in der Helios Arena zu Gast. Eine starke Unterstützung für unsere Jungs ist gefragt. Bully ist um 16:30 Uhr. Tickets gibt es online ( https://www.eventimsports.de/ols/wildwings ), im Fanshop oder an den Vorverkaufsstellen.

 

Tore:

1:0   Brent Aubin (1:46min)

1:1   Andreé Hult (9:22 min)

1:2   Tim Bender (15:35min)

1:3   Jake Hansen (26:41min)

2:3   Tyler Haskins (28:26min)

2:4   István Bartalis (58:34min)

2:5   Uli Maurer (59:08min)

 

Strafen:

Wolfsburg 31min, Schwenningen 8min