27.01.2017

»Sind noch im Rennen«

Wild Wings vor dem Wochenende in Wolfsburg und gegen Augsburg

(bo) Nach dem Dreier gegen Iserlohn am vergangenen Dienstag geht es Schlag auf Schlag weiter. Die Wild Wings sind heute Abend zu Gast in Wolfsburg (Bully ist um 19.30 Uhr), am Sonntag sind die Augsburger Panther zu Gast. Spielbeginn ist um 16.30 Uhr- Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, online und im Fanshop der Wild Wings in der Schwenninger Innenstadt.

«Die nächsten fünf Spiele sind sehr wichtig und richtungsweisend«, sagt Trainer Pat Cortina vor der Abfahrt nach Wolfsburg. In der VW-Stadt sind die Wild Wings heute Abend zu Gast. Mit den Auswärtsfahrten nach Wolfsburg, Bremerhaven und Berlin stehen nicht nur schwere Partien für seine Mannschaft an, sondern auch die weitesten Fahrten. Sieben Stunden ging es mit dem Bus nach Niedersachsen. Ein kurzes Eistraining am Vormittag und ab 19.30 Uhr geht es wieder um Punkte.

Und die sollen möglichst nach Schwenningen wandern, auch wenn die Bilanz in Wolfsburg nicht gerade für Schwenningen spricht. Einem Sieg stehen sechs Niederlagen gegenüber, wobei man in der Saison nah dran war an einem Erfolgserlebnis. Am 14. Oktober vergangenen Jahres gab es eine knappe 1:2-Niederlage in der VW-Stadt.

»Wolfsburg ist sehr aggressiv, aber wir haben es beim letzten Mal eine gute Partie abgeliefert«, so Cortina. Nach der Partie geht es wieder mit dem Bus zurück nach Schwenningen. »Wir müssen clever spielen, uns schnell am Samstag erholen und bereit sein für einen weiteren starken Gegner.«

Am Sonntag ist Augsburg zu Gast. Tickets für dieses Spiel gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, online und im Fanshop der Wild Wings in der Jakob-Kienzle-Straße.

Personell hat sich nicht viel getan. Dustin Strahlmeier ist weiterhin krank, bei Joey MacDonald ist an einen Einsatz noch nicht zu denken. So wird erneut Marco Wölfl zwischen den Pfosten stehen. Angeschlagen im Abschlusstraining war auch Markus Poukkula, allerdings hat der finnische Angreifer die Reise nach Wolfsburg mit angetreten. Es steht noch ein Fragezeichen hinter seinem Einsatz, dennoch ist Cortina zuversichtlich, dass er zum Einsatz kommen wird.